Web

 

Eco-Verband: Die Icann muss ihre Rolle erst noch finden

17.10.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Seit Wahl von fünf Direktoren für den Aufsichtsrat der Internet Corporation for Assigned Names and Numbers (Icann) gibt es mit Andy Müller-Maguhn nun auch einen Vertreter Europas im 18-köpfigen Board. Im Gespräch mit der COMPUTERWOCHE erläutert Harald Summa, Geschäftsführer des Electronic Commerce Forums (Eco), wie die deutsche Internet-Wirtschaft zur neuen Struktur der Domain-Verwaltungsorganisation steht.

?: Was verspricht sich Eco von dem Europadirektor, welchen Einfluss kann er für unsere Region geltend machen?

!: Die Rolle von Icann muss noch gefunden werden. Wir haben die letzten Jahre über versucht, diese Vereinigung mitzuformen. Allerdings war dieser Prozess ausgesprochen zäh. Ob sich mit der neuen Struktur da etwas ändert, bleibt abzuwarten. Wir hoffen, dass Herr Müller-Maguhn nicht nur die Interessen der User vertritt, sondern auch den wirtschaftlichen Teil des Internet im Auge behält.

?: Wie wird Eco mit Müller-Maguhn zusammenarbeiten?

!: Wir sind auch innerhalb von Icann im Direktorat "Self Regulation" vertreten und nehmen dort unsere Möglichkeiten wahr.

?: Denken Sie, dass die Internet-Wahl von fünf Direktoren den Ruf der Icann aufpoliert?

!: Das müssen die Kollegen jetzt unter Beweis stellen.

?:Welches Standing hat Icann Ihrer Meinung nach in der deutschen Internet-Wirtschaft?

!: Es gib nur wenige, die sich der Existenz und Rolle von Icann bewusst sind. Das Interesse der Industrie geht gegen Null.