Ganymede

Eclipse veröffentlicht umfangreiches Update

Thomas Cloer war viele Jahre lang verantwortlich für die Nachrichten auf computerwoche.de.
Er sorgt außerdem ziemlich rund um die Uhr bei Twitter dafür, dass niemand Weltbewegendes verpasst, treibt sich auch sonst im Social Web herum (auch wieder bei Facebook) und bloggt auf teezeh.de. Apple-affin, bei Smartphones polymorph-pervers.
Die Eclipse Foundation und ihre Community haben heute das "Ganymede"-Release der quelloffenen Programmierumgebung veröffentlicht.

Ganymede ist das bereits dritte "simultane Projekt-Release" von Eclipse. Es enthält Programmpakete von 23 verschiedenen Projekt-Teams und umfasst mehr als 18 Millionen Codezeilen (Lines of Code). Alle Projekte stehen bereits zum Download bereit. Eclipse hat das Update in sieben Pakete für jeweils ein bestimmtes Anwendungsgebiet aufgesplittet, um das Herunterladen zu vereinfachen.

Neuerungen und Key Features von Ganymede finden sich einer Eclipse-Mitteilung unter anderem in den Bereichen Equinox und Runtime-Projekte, Modeling-Möglichkeiten und Entwicklungswerkzeuge sowie Unterstützung von SOA-Entwicklern (Service-orientierte Architekturen) und Sicherheit.

Mit der neuen Provisioning-Lösung "p2" sollen Entwickler Eclipse und seine neuen Security-Features einfacher installieren und updaten können. In puncto Security bietet Ganymede eine voreinstellungsähnliche Speicherung von sensiblen Daten wie Passwörter oder Zugangsberechtigungen, Java-Verschlüsselungsmechanismen und Unterstützung für den Java-Authentifizierungs-Service im OSGI-Framework von Equinox.

Ebenfalls enthalten ist die neue Version 1.1 der "Rich Ajax Plaform" (RAP) zur Entwicklung skalierbarer und modularer Web-Applikationen, die auf Equinox aufsetzen. RAP kann nun das Look & Feel von Anwendungen über "Presentation Factories" und CSS steuern und Statusinformationen auf Nutzerebene speichern.

Die JavaScript-IDE in Ganymede beherrscht nun unter anderem Code Completion, Quick Fix, Formatierung und Validierungen. Im "Business Intelligence Reporting Tool" (BIRT) gibt es ebenfalls ein erneuerten JavaScript-Editor sowie einen JavaScript-Debugger, um Fehler in Report-Event-Handlern aufzuspüren und zu beseitigen.

SOA-Entwickler finden in Ganymede einen neuen SCA-Designer (Service Component Architecture), der eine grafische Oberfläche für Developer bereitstellt, die gemäß SCA 1.0 Composite Applications erstellen wollen. Außerdem gibt es einen neuen Policy Editor, der die Erstellung und Manipulation von XML-Ausdrücken erleichtern soll, die dem W3C-Standard "WS-Policy" entsprechen.

Übrigens: Am 19. und 20 November 2008 findet in Ludwigsburg der Eclipse Summit Europe statt, bei dem unter anderem auch Ganymede ein Schwerpunktthema sein wird.