Eclipse forciert sein Reporting-Projekt

Sascha Alexander ist Manager Marketing & Kommunikation bei der QUNIS GmbH, Neubeuern, die auf Beratung und Projekte in der Business Intelligence, Big Data und Advanced Analytics spezialisiert ist. Zuvor war der Autor als Director Communications bei den Marktforschungs- und Beratungsunternehmen BARC und PAC tätig. Als ehemaliger Redakteur der COMPUTERWOCHE sowie Gründer und Chefredakteur des Portals und Magazins für Finanzvorstände CFOWORLD verbindet ihn zudem eine lange gemeinsame Zeit mit IDG.
Seine Themenschwerpunkte sind: Business Intelligence, Data Warehousing, Datenmanagement, Big Data, Advanced Analytics und BI Organisation.
Mit Version 2.0 der Java-Werkzeuge "Birt" sollen auch PHP-Entwickler angesprochen werden.

Die Eclipse Foundation hat Version 2.0 ihres Top- Level-Projekts "Business Intelligence Reporting Tools" (Birt) vorgestellt. Das Vorhaben beschäftigt sich mit dem Aufbau einer quelloffenen Werkzeugumgebung, mit der sich Java-basierende Berichtslösungen erstellen und als Komponenten in Geschäftsanwendungen integrieren lassen. Mit dem aktuellen Release räumt nun das Projekt, das von Anbietern wie Actuate, IBM, Intel (TPTP-Projekt), Pentaho, Scapa und Zend unterstützt wird, mit einer Reihe bisheriger Einschränkungen auf.

Eigene Bibliothek

Über die Hälfte aller BI-Reports werden heute von Entwicklern erstellt. Mike Thoma, Vice President Marketing bei Actuate und Sprecher für Birt
Über die Hälfte aller BI-Reports werden heute von Entwicklern erstellt. Mike Thoma, Vice President Marketing bei Actuate und Sprecher für Birt

Zu den markantesten Neuerungen zählt eine Komponentenbibliothek. Mit ihrer Hilfe können Entwickler beispielsweise häufig genutzte Berichtsfunktionen oder komplexe Skripts kapseln, für eine Wiederverwendung ablegen und mit anderen Projektmitgliedern teilen. Berichtsbestandteile, Datenquellen, Report-Parameter, Themes und Master Pages können ebenfalls hinterlegt werden, und die Bibliothek lässt sich importieren und in ihr navigieren. Laut Mike Milinkovich, Executive Director der Eclipse Foundation, könnte die Bibliothek die Basis für ein Ökosystem an Lösungen und Komponenten rund um Birt schaffen.

Interessant für Entwickler und Berichtsersteller ist auch ein verbesserter Report Viewer, mit dem sich bei der Navigation immer nur die angeforderte HTML-Seite dynamisch konvertiert und über das Netz zum Browser übertragen lässt (Page on Demand). Der Viewer bietet außerdem effiziente Ansichtsoptionen für umfangreiche Berichte (Table of Contents) und erlaubt jetzt eine Datenextraktion in das CSV-Format. Dank eines neuen "Chart Builder" können Entwickler zudem Berichtsvorlagen (Templates) erstellen und publizieren und so ein konsistentes Look and feel ihrer Anwendungen sicherstellen. Zudem können nun externe Stylesheets in verschiedenen Berichtsformaten eingesetzt werden. Erweitert wurde ferner das bisherige Skriptmodell, mit dem sich jetzt Event-Handler neben Javascript auch in Java erstellen lassen, und es findet sich ein neuer URL-Builder.