Web

 

Echtzeit-Data-Warehouse für den Quizsender

03.11.2006
Der interaktiver TV-Sender 1-2-play nutzt ein Preview-Scoring-System auf Microsoft-Basis.

Am 13. Oktober ist der nach eigenen Angaben erste "echte" Quizsender Deutschlands auf Sendung gegangen. 1-2-play setzt auf telefonische Interaktion mit seinen Zuschauern, die Quizfragen beantworten und Geldpreise gewinnen sollen. Zur deren Motivation bietet der Sender unter anderem diverse Auswertungen und Ranglisten an, die quasi in Echtzeit ermittelt werden müssen. Dazu verwendet er eine Data-Warehouse-Anwendung auf Basis des Microsoft SQL Server. (Zum Thema Echtzeit-Data-Warehouse siehe auch: "BI ist nicht mehr der Nabel der Welt")

Eine mit der Telefonieapplikationen kombinierte Planungs- und Steuerungsanwendung nimmt die eingehenden Anrufe beziehungsweise die Antworten der Quizteilnehmer entgegen und stellt eine erste Auswertung bereit. Dann wandern die Daten aus der Frontend-Anwendung in ein Scoring-Preview-System, das auf dem Realtime-Data-Warehouse aufsetzt. Dort werden sie zeitnah für weitere Auswertungen aufbereitet. Dazu gehören beispielsweise Informationen über die Teilnehmer in Form von Steckbriefen, aber auch Spielauswertungen und Ranglisten der Ratefüchse. Die Producer können dann einzelne Charts abrufen und in die laufende Show einblenden.

Der interaktive Sendebetrieb stellt hohe Anforderungen an die Performance der Datawarehouse-Lösung. Die Zeit für Laden und Auswerten der laufend anfallenden Daten darf maximal 20 Sekunden betragen, damit die Informationen für den Zuschauer in gefühlter Echtzeit zur Verfügung stehen.

Für Design, Realisierung und Produktivsetzung der Data-Warehouse-Lösung, der zugehörigen Visualisierungssoftware und deren Integration in das Gesamtsystem zeichnete die Syskoplan AG verantwortlich. Ins Spiel kam das Beratungshaus, weil die 1-2-play-Mutter, der Auktionssender 1-2-3.tv bereits positiven Erfahrungen mit ihm gemacht hatte. (qua)