Oracle CRM

Neue Browser-Schnittstelle

EBO macht seine CRM-Software ION fit fürs Web

Diego Wyllie hat Wirtschaftsinformatik an der TU München studiert und verbringt als Softwareentwickler und Fachautor viel Zeit mit Schreiben – entweder Programmcode für Web- und Mobile-Anwendungen oder Fachartikel rund um Softwarethemen.
Die EBO GmbH ergänzt ihre CRM-Lösung "ION" mit einer neuen Browser-Schnittstelle, die das Einsatzspektrum der Software erweitert. So lässt sich das System nun via Internet-Zugriff an verteilten Standorten einsetzen, ohne dass es auf den Mitarbeiter-PCs implementiert werden muss.

Dem Anbieter EBO zufolge dient die CRM- und Organisations-Software ION Unternehmen und öffentlichen Verwaltungen als Universalwerkzeug für sämtliche Administrations-, Verwaltungs- und Management-Aufgaben. Mitarbeiter sollen damit in die Lage versetzt werden, eine einzige Software nutzen zu können, die ihnen die nötigen Instrumente, Daten und Dokumente für ihre Aufgaben gebündelt zur Verfügung stellt. ION ist für Windows-Systeme konzipiert. Mit ION/5 bietet der Hersteller zusätzlich eine Version für das System i von IBM.

Die neue Browser-Schnittstelle hat EBO gemeinsam mit der Regio IT GmbH entwickelt. Die Firma agiert als kommunaler IT-Dienstleister für Verwaltungen in der Region Aachen sowie für den örtlichen Energieversorger und das Verkehrsunternehmen. Die Kooperation ist nach EBO-Angaben aus mehreren Projekten entstanden, mit denen ION in verschiedenen Verwaltungsabteilungen der Stadt Aachen eingeführt worden ist. Über die Erweiterung des Einsatzspektrums hinaus soll das Web-Interface die Wartung des Systems erleichtern und optimieren. Da jetzt nur die zentrale Implementierung auf dem Server zu überwachen und anzupassen ist und neue Nutzer ohne eine Software-Installation angelegt werden können, sollen die laufenden Kosten und der Ressourcen-Einsatz sinken, behauptet der Anbieter. Dieser weist zudem darauf hin, dass sich mit ION nun auch ASP- oder SaaS-Angebote (Software-as-a-Service) umsetzen lassen.