Web

 

Ebay verhandelt über Skype-Übernahme

08.09.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die Internet-Auktionsplattform Ebay verhandelt mit dem Luxemburger VoIP-Pionier (Voice over IP = Internet-Telefonie) Skype über eine mögliche Übernahme, wie das "Wall Street Journal" unter Berufung auf Insider berichtet. Als Kaufpreis werden zwei bis drei Milliarden Dollar kolportiert. Die Gespräche befinden sich dem Bericht zufolge in einer entscheidenden Phase und könnten noch scheitern, heißt es. Skype habe schon mehrfach Übernahmeverhandlungen geführt, bislang immer erfolglos.

Dass nun ausgerechnet Ebay als Kaufinteressent ins Spiel kommt, verrät laut "Journal" eine Menge über dessen Wachstumaussichten und Strategie. Zwar dominiere Ebay sein Marktsegment, doch das Kerngeschäft sei ausgereift, und die Firma suche nach neuen Produktkategorien und internationalen Märkten. Es habe in den vergangenen 18 Monaten verschiedene strategische Zukäufe und Investitionen getätigt, etwa in den Bereichen Immobilienhandel, Online-Kleinanzeigen und Preisvergleiche.

Ebays Aktienkurs hat in den letzten zwölf Monaten nachgelassen. Zum gestrigen Fixing schloss das Papier bei 40,46 Dollar; die Marktkapitalisierung des Unternehmens beträgt damit derzeit rund 55 Milliarden Dollar.

Nachdem Ebay bislang vor allem als Vermittler zwischen Käufern und Verkäufern aktiv war, will es nun offenbar verstärkt Services anbieten, die es seinen Kunden einfacher machen, Waren online zu kaufen und zu verkaufen - wie etwa durch die Übernahme des Bezahldienstleisters PayPal im Jahr 2002. Interessiert sei Ebay auch an neuen Geschäftsfeldern und Umsatzströmen, beispielsweise Pay-per-Call-Telefonie über das Internet, so die Quelle des "WSJ".

Skype könnte außerdem dazu genutzt werden, Nischen-Communities von Ebay-Kunden stärker miteinander zu vernetzen. Die Software von Skype wurde weltweit bereits 162 Millionen Mal heruntergeladen, der Service hat derzeit 52 Millionen registrierte Nutzer, von denen oft mehr als drei Millionen gleichzeitig online sind. Weder Ebay noch Skype wollten eine Stellungnahme zu den Übernahmegerüchten abgeben. (tc)