Web

 

EA als "Weißer Ritter" für Eidos?

04.07.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die in eine finanzielle Schieflage geratene britische Spieleschmiede Eidos Plc., bekannt geworden durch die "Tomb-Raider"-Serie mit ihrer üppigen Heldin Lara Croft (demnächst im Kino verkörpert durch Angelina Jolie), will offenbar um jeden Preis der drohenden Übernahme durch Europas größten Anbieter von Unterhaltungssoftware entgehen, die französische Infogrames Entertainment SA. "Computergram" berichtet, Eidos habe sich offenbar - vorgeblich im Interesse seiner Aktionäre - an den kalifornischen Weltmarktführer Electronic Arts (EA) Inc. gewandt. Dieser hätte durchaus das Zeug zu einem "Weißen Ritter". Im vergangenen Jahr erzielte der Konzern, der eine Marktkapitalisierung von knapp fünf Milliarden Dollar aufweist, einen Umsatz von 1,4 Milliarden Dollar.