Web

 

E3: Sony und Nintendo zeigen mobile Spielekonsolen

12.05.2004

Sony und Nintendo haben auf der Spielemesse E3 Expo 2004 Prototypen ihrer bereits angekündigten mobilen Konsolen vorgestellt. Sony will die "Playstation Portable" mit einem Grafikchip ausstatten, der ähnlich leistungsfähig wie der der Heimkonsole "Playstation 2" ist. Mit dem 4,3-Zoll großen Display im 16:9-Format soll sich das Gerät nicht nur für Spiele, sondern auch zum Betrachten von Filmen in hoher Grafikauflösung eignen.

Foto:

Sony Playstation Portable

Das Gerät misst rund 17 mal 7,6 mal 2,5 Zentimeter und bietet 32 Megabyte Hauptspeicher sowie eine vier Megabyte große Speichererweiterung. Mit dem integrierten Lithium-Ionen-Akku soll sich das Gerät zehn Stunden netzunabhängig betreiben lassen. Laut Kaz Hirai, President und Chief Executing Officer bei Sony Computer Entertainment America, entwickeln bereits 99 Hersteller Spiele für die Konsole, darunter Branchengrößen wie Electronic Arts. Die Spiele erscheinen im neuen UMD-Format (Universal Media Disc) von Sony. Dabei handelt es sich um ein optisches Medium mit dem Durchmesser von sechs Zentimetern, das eine Speicherkapazität von 1,8 Gigabyte aufweist.

Die Playstation 2 kommt voraussichtlich zum Jahresende zunächst in Japan auf den Markt. Amerikanische und europäische Anwender müssen sich bis zum ersten Quartal 2005 gedulden.

Nintendo DS

Nintendo, Marktführer in Sachen mobile Spielekonsolen, reagiert auf die neue Konkurrenz mit der "Nintendo DS". Das Gerät ist mit einem zweigeteilten Display ausgestattet, das die Beobachtung des Spielgeschehens aus unterschiedlichen Perspektiven ermöglicht. Die Displays sind berührungsempfindlich und ermöglichen so den Zugriff auf die Funktionen der Konsole. Außerdem sollen sich auch Spielfiguren direkt am Bildschirm steuern lassen. Über eine proprietäre Funkverbindung können Anwender bis zu 16 Konsolen vernetzen, verspricht Nintendo. Außerdem unterstützt die DS den WLAN-Standard 802.11b (Wireless LAN). Als Speichermedien verwendet Nintendo spezielle Cartridges, die bis zu einem Gigabyte an Daten aufnehmen können. Die Konsole soll außerdem abwärtskompatibel zu den Speicherkarten des "Game Boy Advance" sein. (lex)