E2881 und E2862 - zwei neue Linux-Handys von e28Ltd

16.02.2007
Mit dem E2881 und E2861 stellt der chinesische Hersteller e28Limited zwei Geräte vor, die mit dem Betriebssystem Linux ausgestattet sind und dank WLAN-Verbindung nahtlose VoIP-Telefonie unterstützten.

Telefonieren über das Internet mausert sich zum absoluten Trend. Deswegen kommen auch mehr und mehr Mobiltelefone auf den Markt, mit denen über VoIP telefoniert werden kann - die User freut's, die Netzbetreiber weniger, denn dadurch geht ihnen natürlich eine ganze Stange Geld durch die Lappen. Der chinesische Hersteller e28 Limited trägt nun auch seinen Teil dazu bei und zeigt zwei neue Geräte dieser Klasse, beide ausgestattet mit Linux als Betriebssystem.

Der E2862-Folder erinnert vom Formfaktor allerdings stark an Motorolas KRZR, was ja nicht unbedingt das Schlechteste ist. Sogar die Maße sind fast identisch, denn mit seinen 103x44x15,6 Millimetern ist das 2861 gerade mal zwei Millimeter breiter als das KRZR. Im Inneren des Chinesen arbeitet ein OMAP 730 Prozessor von Texas Instruments mit einer Taktrate von 200 MHz. Gefunkt wird über die vier GSM-Frequenzen 850, 900, 1800 und 1900 MHz, aber eben auch über WLAN mit den unterstützten VoIP-Protokollen SIP und RTP. Das Praktische hier: der User muss erst gar nicht nach einem Hotspot suchen, das Telefon wählt sich ganz von selbst ein, sobald eine brauchbare Verbindung aufgebaut werden kann. Das Gespräch wird dazu nicht unterbrochen und auch wenn das Netz verlassen wird, switcht das Handy automatisch ins GSM-Netz zurück.

Inhalt dieses Artikels