Web

Dachzeile

E-Plus will Netz für Datendienste aufrüsten

11.09.2007
Der Mobilfunkbetreiber E-Plus will sein Netz in den kommenden Jahren für Datendienste aufrüsten. Geplant seien für 2008 Investitionen in dreistelliger Millionenhöhe, sagte Vorstandschef Thorsten Dirks in Berlin.

Mit der Aufrüstung des Netzes mit dem schnellen HSDPA-Standard will die Tochter des niederländischen Telekomkonzerns KPN die Grundlage für schnelle mobile Internetverbindungen schaffen. Dirks erweitert den Fokus der Gesellschaft, die sich bislang vor allem auf Sprachdienste und SMS-Kurzmitteilungen konzentriert hatte.

E-Plus folgt damit den Schwergewichten T-Mobile und Vodafone D2. Beide Unternehmen haben ihr Netz in den Ballungsgebieten mit HSDPA aufgerüstet, das Datenübertragungen in DSL-Geschwindigkeit erlaubt. Die Düsseldorfer E-Plus hatte bereits Ende der neunziger Jahre mit "i-mode" in Lizenz von NTT DoCoMo versucht, ihren Umsatz mit Datendiensten zu erhöhen. Allerdings scheiterte das Projekt, was Dirks damit begründete, dass der Markt noch nicht reif dafür war.

Aus Sicht von Dirks, der seit Ende Januar 2007 Chef des nach Umsatz viertgrößten Mobilfunkanbieters ist, ist sein Unternehmen bei der Netzqualität auf Augenhöhe mit den Marktführern angekommen. Dafür habe E-Plus seit 2005 massiv in die eigene Infrastruktur investiert. Er räumte allerdings ein, dass es noch zu Netzstörungen komme, da sich die Nutzung deutlich erhöht hat. Das liegt nicht zuletzt daran, dass E-Plus sein Netz für allerlei Discounter geöffnet hat, darunter auch die hauseigene Billigmarke simyo. (dpa/tc)