3,7 Milliarden Euro

E-Plus-Verkauf beschert KPN Buchverlust

16.09.2013
Der niederländische Telekomkonzern KPN wird nach dem Verkauf der Tochter E-Plus an Telefonica Deutschland einen Verlust in Milliardenhöhe in seinen Büchern stehen haben.
Die KPN-Zentrale in Den Haag
Die KPN-Zentrale in Den Haag
Foto: KPN

Der Buchverlust liege vermutlich bei 3,7 Milliarden Euro, teilte KPN am Montag mit. Darauf habe man sich nach Gesprächen mit den Finanzbehörden geeinigt. Das zu versteuernde Einkommen werde sich ab 2014 über die kommenden Jahre entsprechend verringern. (dpa/tc)