Web

 

E-Plus-Technik spart UMTS-Kosten ein

06.09.2004

Der deutsche Mobilfunknetzbetreiber E-Plus hat für den Ausbau seiner UMTS-Infrastruktur das so genannte Ultra-High-Site-Prinzip entwickelt und zum Patent angemeldet. Ultra High Sites (UHS) sind über 100 Meter hohe Standorte wie Fernseh- oder Industrietürme, von denen aus mehrere stark bündelnde Antennen ein sehr großes Gebiet mit UMTS versorgen. Laut E-Plus lassen sich durch eine UHS im Durchschnitt acht herkömmliche UMTS-Standorte ersetzen. Bis zum Jahresende werden bundesweit etwa 200 solcher UHS-Einheiten anstelle von rund 1500 konventionellen Basisstationen aufgebaut. Dadurch will das Unternehmen im Vergleich zum herkömmlichen Aufbau etwa 60 Millionen Euro einsparen. (pg)