Web

 

E-Plus räumt Service-Providern nach Simyo-Streit bessere Konditionen ein

17.06.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der Mobilfunkanbieter E-Plus hat den Service-Providern vergleichbare Konditionen wie der eigenen Billigmarke Simyo eingeräumt. "Wir haben jetzt von E-Plus ein wesentlich verbessertes Angebot erhalten, das eine gute Verhandlungsgrundlage ist", sagte ein mobilcom-Sprecher am Freitag in Büdelsdorf auf Anfrage von dpa-AFX.

Nach Ansicht von mobilcom hatte E-Plus der eigenen Billigmarke günstigere Konditionen als den Zwischenhändlern von Handy-Verträgen geboten und daher per Einstweiliger Verfügung einen Vermarktungsstopp beantragt. "Da zahlreiche unserer Forderungen berücksichtigt sind, haben wir uns entschlossen, die Angelegenheit vor Gericht für erledigt zu erklären", sagte der Sprecher. Bei E-Plus war vorerst keine Stellungnahme erhältlich.

Das mit anderen Serviceprovidern angestrengte Verfahren bei der Regulierungsbehörde für Telekommunikation und Post (RegTP) werde mobilcom allerdings fortsetzen, um auch für die Zukunft zu verhindern, dass Serviceprovider schlechter gestellt würden als Netzbetreiber-Tochtergesellschaften. Das sei für einen funktionierenden Wettbewerb unerlässlich, sagte der Sprecher. (dpa/tc)