E-Plus kündigt Netzausbau mit HSDPA an

11.09.2007
E-Plus hat jetzt angekündigt, den Ausbau seines Netzes zugunsten von Datendiensten zu verstärken. Zukünftig wird nach den Plänen des Netzbetreibers auch der UMTS-Beschleuniger HSDPA angeboten. Bei der Netzabdeckung sieht sich E-Plus-Chef Dirks mittlerweile auf Augenhöhe mit den Branchenschwergewichten T-Mobile und Vodafone.

Die Kritik von blau.de-Gründer Martyn Ostermayer hat bei E-Plus wohl einen Nerv getroffen. Am Montag bemängelte der Chef des Mobilfunkdiscounters gegenüber der Wirtschaftswoche die geringe Investitionsbereitschaft von E-Plus und drohte mit dem Wechsel zur Konkurrenz, falls sich nicht bald etwas ändere. Die Reaktion erfolgte schnell, jetzt hat der Netzbetreiber angekündigt, in den kommenden Jahren den Ausbau mobiler Datendienste voranzutreiben. Allein im Jahr 2008 will die Tochtergesellschaft der niederländischen KPN eine dreistellige Millionensumme in die Aufrüstung der eigenen Infrastruktur zu investieren.

Zukünftig sollen auch Kunden von E-Plus mit HSDPA-Geschwindigkeit im Netz surfen und Daten herunterladen. Der UMTS-Beschleuniger HSDPA erlaubt Geschwindigkeiten von bis zu 7,2 Mbit/s im Download, der Versand von Inhalten ist mit bis zu 384 Kbit/s möglich. E-Plus schließt sich mit seinem Vorhaben als letzter deutscher Netzbetreiber dem Ausbau an. T-Mobile und Vodafone haben bereits begonnen, ihre Netze flächendeckend mit HSDPA aufzurüsten und auch o2 stellt die Ausbaustufe seinen Kunden bereits zur Verfügung, bislang jedoch nur in einigen Großstädten.

Ende der neunziger Jahre versuchte E-Plus schon einmal mit der Einführung von i-Mode seinen Umsatz mit Datendiensten zu erhöhen - allerdings ohne Erfolg, Mitte letzten Jahres wurde das Projekt eingestellt. Das Unternehmen wollte sich seitdem auf "Kerndienste mit etablierter Nachfrage", also Sprachdienste und SMS-Services, konzentrieren und so die Kosten reduzieren.

Inhalt dieses Artikels