Dual Cell

E-Plus erlaubt schnellere Datenübertragungen im UMTS-Netz

19.08.2013
Der Mobilfunkbetreiber E-Plus schaltet in seinem Datennetz Dual Cell frei: Damit können die Kunden im UMTS-Netz Daten mit Geschwindigkeiten von bis zu 42 Megabit pro Sekunde empfangen.
UMTS-Basistation von E-Plus
UMTS-Basistation von E-Plus
Foto: E-Plus

Mehr als die Hälfte der UMTS-Basisstationen von E-Plus ist bereits Dual-Cell-fähig. Bis Ende des Jahres sollen es mehr als drei Viertel aller Stationen sein, teilt E-Plus heute mit. Das entspreche dann einer Bevölkerungsabdeckung von 75 Prozent. Auch bei der breitbandigen Anbindung der Stationen ans Kernnetz sieht sich das Unternehmen auf der Zielgeraden. Mittlerweile versorgt E-Plus nach eigener Aussage mehr als 85 Prozent der deutschen Bevölkerung mit einem leistungsstarken Datennetz.

E-Plus geht es nach eigenen Angaben bei der Aktivierung von Dual Cell nicht um Spitzen-Datenraten, von denen nur wenige Nutzer profitieren, sondern vor allem um eine Erhöhung der durchschnittlich verfügbaren Datenraten und der Kapazität in einer Mobilfunkzelle. Teilten sich Kunden bisher in einer Zelle die maximale HSPA+-Datenrate von 21 Megabit pro Sekunde, werden es per DC-HSPA+ bis zu 42 Megabit pro Sekunde sein. Gerade in Ballungszentren, wo viele Nutzer gleichzeitig in einer Mobilfunkzelle auf ihre Datendienste zugreifen, sollen E-Plus-Kunden mit einem kompatiblen Smartphone von schnelleren Datenraten profitieren.

E-Plus Netzausbau
E-Plus Netzausbau
Foto: E-Plus

"Unser Netz kann alles, was die Kunden heute für ihre alltägliche Datennutzung benötigen", erklärt Andreas Pfisterer, Technologiechef der E-Plus Gruppe. "Heutige mobile Datenservices brauchen keine teuren Spitzendatenraten, sondern die Kapazität und Geschwindigkeit, die wir liefern." Als einziger der vier deutschen Mobilfunkbetreiber bietet E-Plus seinen Kunden bislang keine LTE-Dienste an, bereitet allerdings den LTE-Start vor.

powered by AreaMobile