Web

 

E-Plus einigt sich mit Betriebsrat auf Stellenabbau

19.01.2007
Der Mobilfunkanbieter E-Plus hat sich mit den Arbeitnehmervertretern auf den Abbau von 300 Arbeitsplätzen geeinigt.

Bis Ende dieses Jahres sollen damit zehn Prozent der 2900 Stellen (Stand Ende September) gestrichen werden, wie die Tochter der niederländischen KPN am Freitag in Düsseldorf mitteilte. Dabei soll es auch betriebsbedingte Kündigungen geben. "Die Hälfte des Abbaus ist bereits vollzogen", sagte ein Sprecher.

E-Plus vereinbarte mit den Arbeitnehmern zudem eine neue Unternehmensstruktur, mit der die Vertriebskraft gestärkt werden soll. Dafür sollen bis Ende 2007 im über 180 Filialen umfassenden Filialnetz sowie in weiteren Vertriebsbereichen 350 neue Stellen entstehen. (dpa/tc)