Web

 

E.piphany verkleinert Verluste

27.01.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der auf analytische CRM-Anwendungen (Customer Relationship Management) spezialisierte Anbieter E.piphany hat im Ende Dezember abgeschlossenen vierten Quartal des Geschäftsjahres 2002 nur noch 22,5 Millionen Dollar eingenommen im Vergleich zu 28,4 Millionen Dollar im Vorjahreszeitraum. Der Lizenzumsatz beträgt aktuell 9,3 Millionen Dollar oder 41 Prozent der Gesamteinnahmen. Den Nettofehlbetrag konnte E.piphany auf 14,8 Millionen Dollar reduzieren nach 36,8 Millionen Dollar im vierten Quartal 2001.

Für das gesamte Fiskaljahr ging der Umsatz auf 83,8 Millionen Dollar zurück, im Jahr 2001 hatten die Einnahmen noch 128,8 Millionen Dollar betragen. Der Nettoverlust lag mit 17,7 Millionen Dollar drastisch unter dem Fehlbetrag von 2,6 Milliarden Dollar für 2001. Im Laufe der letzten drei Monate 2002 konnte E.piphany nach eigenen Angaben 14 neue Kunden gewinnen und ergänzte seine Plattform "E.6" um ein neues E-Service-Angebot. (tc)