Web

 

E-Mail-Verkehr bildet die Unternehmensstruktur ab

25.03.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Informelle Strukturen innerhalb eines Unternehmens lassen sich am E-Mail-Verkehr ablesen, fanden die in den Hewlett-Packard Labs (HP Labs) beschäftigten Wissenschaftler Joshua Tyler, Dennis Wilkinson und Bernardo Huberman heraus. Sie analysierten die Mails, die 485 HP-Lab-Mitarbeiter innerhalb von zwei Monaten austauschten und stellten den Datenfluss grafisch dar. Dazu benötigten sie lediglich die Informationen über Absender und Adressat, die im Mail-Header abgelegt sind. Die Nachrichten selbst blieben unangetastet. Die grafische Darstellung bildete Arbeitsgruppen exakt ab, so die Forscher. Es ließ sich auch identifizieren, wer die einzelnen Teams leitete und welche Querverbindungen zu anderen Gruppen bestanden.

Die Ergebnisse bestätigten sich in 16 Interviews, die die Wissenschaftler im Anschluss an die Untersuchung mit den Mitarbeitern führten. Damit sei die Auswertung von E-Mails ein schnell einzusetzendes Mittel, um Informationsflüsse im Unternehmen zu analysieren. Die Ergebnisse entsprechender Untersuchungen könnten dazu beitragen, effektivere Teams zu bilden und dadurch Projekte zu beschleunigen. Allerdings räumten die Forscher ein, dass dabei Probleme mit dem Datenschutz auftreten könnten. Es sei deswegen absolut notwendig, nur Header-Daten aus E-Mails zu verwenden. (lex)