Web

 

E-Mail: Sun ist schuld an Ebays Pannen

28.06.1999

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Ein anonymer E-Mail-Autor, der sich hinter "sunnews @hotmail.com" verbirgt, sorgt derzeit für Ärger bei Sun Microsystems. Nach Berichten des Brancheninformationsdienstes "Computerwire verschickte der vorgebliche Insider brisante Informationen an die Unternehmensberatung Illuminata und die US-Presse, in denen die angeblichen Hintergründe der zahlreichen Pannen beim Online-Auktionshaus Ebay (CW Infonet berichtete) erläutert wurden. In der Mitteilung heißt es unter anderem: "Hier sind die Details, die hinter den 62 Stunden [Ausfälle, die Ebay in der jüngeren Vergangenheit hinnehmen mußte] stecken... Eine ´Sun Starfire´ ist kein Mainframe. Schuld ist nicht Ebay, sondern das Marketing von

Sun." Im folgenden führt die Botschaft detailliert aus, welche Gründe zu den einzelnen Ausfällen geführt haben sollen, die bei Ebay aufgetreten waren. Aufgeführt werden verschiedene Hardware-Defekte (CPU-Karten, Speicherkarten, Partitionen) und Vorfälle, bei denen das Betriebssystem Solaris und die Oracle-Datenbank entweder allein oder gemeinsam sämtliche Systemsressourcen aufgefressen hatten. In einem Fall spricht die E-Mail auch von einem Hacker-Angriff durch einen 22jährigen Studenten. Ganz schuldlos sei allerdings auch Ebay nicht - das Auktionshaus fahre eine ältere Oracle-Version und habe auf das Einspielen einiger Solaris-Patches verzichtet, die einen Teil der Probleme verhindert hätten. Sun bezeichnete in einer Erwiderung an Illuminata die Vorwürfe als "nicht nur unzutreffend, sondern völlig aus der Luft gegriffen."