Learntec 2011

E-Learning-Trends mit Zukunft

Ingrid Weidner arbeitet als freie Journalistin ín München.
Die neuen Lernwelten sind mobil, abwechslungsreich und auf den Nutzer abgestimmt. Auch Social-Media-Komponenten erobern sich Nischen.
Auf der Learntec 2011 konnten sich die Besucher über die neuen Trends auf dem E-Learning-Markt informieren.
Auf der Learntec 2011 konnten sich die Besucher über die neuen Trends auf dem E-Learning-Markt informieren.
Foto: Learntec/Behrendt & Rausch

Mit dem Tempo, wie sich die Lebens- und Arbeitswelt verändert, müssen Unternehmen und Mitarbeiter gleichermaßen Schritt halten und sich kontinuierlich weiterbilden. Längst hat sich das elektronische Lernen einen festen Platz im individuellen Weiterbildungskonzept erobert. Ob als reiner Online-Kurs oder kombiniert mit einem Präsenzseminar oder einem Smart-Phone - Lernen lässt sich heute einfacher in den Alltag integrieren. Es gibt beispielsweise kleine Anwendungen, mit denen Anwender ihren englischen Wortschatz vor dem nächsten Meeting üben oder sich die neuen Features einer Software in einem kurzen Video erklären lassen können. Dass sich jeder selbst auf dem Laufenden halten muss, steht dabei außer Zweifel.

Learntec 2011

Bereits zum 19. Mal öffnete vom 1. bis zum 3. Februar die Learntec in Karlsruhe ihre Tore. Rund 180 Aussteller präsentierten ihre Produkte und Service-Angebote dem Fachpublikum. Neben der Messe bot ein umfangreiches Kongressprogramm in Vorträgen und Diskussionsrunden den Messebesuchern ein breites Spektrum an Themen aus dem E-Learning-Umfeld in Wirtschaft, Wissenschaft und Öffentlichem Dienst. An der drei Messetagen informierten sich rund 5780 Besucher über Trends und Neuheiten in Karlsruhe. Im kommenden Jahr findet die Learntec vom 31. Januar bis 2. Februar statt.

Aus der kleinen und überschaubaren E-Learning-Branche hat sich in den vergangenen zehn bis 15 Jahren ein verlässlicher Wirtschaftszweig im IT-Umfeld mit soliden Wachstumszahlen entwickelt. Im Jahr 2009 erwirtschafteten die in Deutschland agierenden E-Learning-Unternehmen nach Berechnungen des MMB-Instituts für Medien- und Kompetenzforschung in Essen einen Umsatz von rund 346 Millionen Euro. Das entspricht einem Plus von 5,31 Prozent. Einige Akteure und Anbieter sind verschwunden, neue kamen hinzu. E-Learning schaffte den Sprung von einem Nischensegment zu einer festen Größe im Bildungsangebot.

Blended Learning hat sich bewährt

Die Learntec fand 2011 bereits zum 19. Mal in Karlsruhe statt.
Die Learntec fand 2011 bereits zum 19. Mal in Karlsruhe statt.
Foto: Learntec/Behrendt & Rausch

Inhalte und Lernformen passten sich über die Jahre kontinuierlich den technischen Entwicklungen an. Das MMB-Institut befragt regelmäßig für seinen Trendmonitor Branchenexperten aus Deutschland, der Schweiz und Österreich zur Entwicklung des digitalen Lernens in den kommenden drei Jahren. Eine Entwicklung dominierte schon in den vergangenen Jahren die Hitliste und wurde auch in der aktuellen Befragung bestätigt, nämlich "Blended Learning". Diese Kombination aus Präsenzseminaren und ergänzenden Online-Angeboten hat sich im Alltag bewährt und wird von vielen Unternehmen genutzt. Doch auch der Austausch mit anderen Lernenden innerhalb einer festen Gruppe oder eines Portals kletterte vom dritten auf den zweiten Platz der Hitliste.

Allerdings zeigen sich hier deutliche Unterschiede zwischen Unternehmen, die ihre Mitarbeiter weiterqualifizieren möchten, und Lernenden, die privat Kurse buchen. Viele Firmen sehen es nämlich ungern, wenn ihre Angestellten in öffentlichen Foren oder frei verfügbaren Wikis ihr Wissen zur Verfügung stellen und möglicherweise Informationen ihres Arbeitgebers dort veröffentlichen.

Lutz Goertz vom MMB-Institut plädiert in dieser Frage aber für einen Kompromiss: "Ich sehe einen Trend zu geschlossenen Lerngruppen innerhalb größerer Branchenbildungsportale. Im Portal Mediencommunity der Druck- und Medienbranche können Unternehmen beispielsweise eigene Lerngruppen anlegen, die nur für die Teilnehmer der Gruppe einsehbar sind."

Generell erwartet Goertz im deutschsprachigen Business-Umfeld in den kommenden Jahren weitere Lernangebote für iPads und Smart-Phones.