Web

 

E-Geld für alle

04.07.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der Europäische Rat hat eine Direktive verabschiedet, die die Ausgabe elektronischen Geldes (E-Geld) innerhalb der Mitgliedstaaten regelt. Das berichtet die "Financial Times Deutschland" in ihrer heutigen Ausgabe. Die durch die EU-Fischereiminister, getroffene Vereinbarung soll es künftig nicht nur Banken sondern auch anderen Institutionen ermöglichen, E-Geld auszugeben. Elektronisches Geld ist der digitale Ersatz für Scheine und Münzen, der auf Chipkarten oder PCs gespeichert wird. Die meisten EC-Karten von Banken verfügen bereits über die Möglichkeit das elektronische Zahlungsmittel zu nutzen. Falls die Direktive innerhalb der nächsten 18 Monate in nationales Recht umgewandelt wird, könnten zum Beispiel auch Mobilfunkbetreiber oder Online-Dienste E-Geld ausgeben.