Web

 

E-Commerce-Umsätze steigen wieder

16.11.2001
0

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die nach den Terroranschlägen zurückhaltenden Online-Shopper in den USA geben mittlerweile fast wieder so viel Geld aus, wie vor dem 11. September. Das ist das Ergebnis einer Studie des Internet-Marktforschungsunternehmens Comscore. In den fünf Monaten vor den Anschlägen investierten die Kunden durchschnittlich fast einen Milliarde Dollar wöchentlich im Internet. Unmittelbar nach den Ereignissen in New York und Washinghton sank dieser Wert um etwa 30 Prozent. In der vergangenen Woche kauften die Konsumenten für 1,05 Milliarden Dollar online ein. Auch der Reisemarkt scheint sich zu erholen. Der Studie zufolge buchten die Online-Surfer in der vergangenen Woche Reisen im Wert von rund 399 Millionen Dollar. Zwischen März und August 2001 hatte dieser Wert im Durchschnitt bei wöchentlich 411 Millionen Dollar gelegen. In den Tagen nach dem 11. September orderten die Konsumenten für lediglich 222 Millionen. Der Bericht beruht auf der Untersuchung des Online-Kaufverhaltens von 1,5 Millionen Internet-Nutzern.