Web

 

DVD-Nachfolge: Spielehersteller setzen auf Blu-ray

07.01.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die Blu-ray Disc Association hat auf der CES (Consumer Electronics Show) neben Sun Microsystems und Texas Instruments auch Electronic Arts und Vivendi Universal Games als neue Mitglieder vorgestellt. Vertretern der Spielehersteller zufolge ist die im Vergleich zu HD DVD höhere Speicherkapazität der Blu-ray-Medien wichtig für die Entwicklung neuer Spiele.

Blu-ray unterstützt im Single-Layer-Modus Kapazitäten bis zu 27 Gigabyte, während HD-DVD-Medien mit einem Layer lediglich 15 Gigabyte Speicherplatz bieten. Ausschlag gebend für den Beitritt der Spielehersteller zur Blu-ray Disc Association dürfte auch die Ankündigung Sonys gewesen sein, die kommende Generation der Spielekonsole "Playstation" mit Blu-ray-Laufwerken auszurüsten (Computerwoche.de berichtete). Ferner ist geplant, Blu-ray-Geräte standardmäßig mit Internet-Funktionalität auszustatten, womit sich Online-Spiele einfacher realisieren ließen.

Erste Blu-ray-Geräte kommen voraussichtlich Anfang 2006 auf den Markt. Hier wollen die Vertreter des HD-DVD-Standards schneller sein: Entsprechende Rekorder und Player sollen bereits im vierten Quartal 2005 zur Verfügung stehen. Die Hollywood-Studios Paramount Pictures, Universal Pictures, Warner Bros. Pictures und New Line Cinema haben bereits angekündigt, ihre Filme ab Ende 2005 auf HD DVD anzubieten (Computerwoche.de berichtete). (lex)