Web

 

DVB-T-Nachfolger funktioniert nicht mit alten Empfängern

08.06.2007
"Nicht vor 2009" wird einem Pressebericht zufolge der Nachfolger des digitalen terrestrischen Fernsehens DVB-T eingeführt. Das Problem: Bisherige Empfänger funktionieren mit DVB-T2 nicht mehr.

Derzeit wird in Deutschland mehr oder weniger flächendeckend von analogem auf digitales terrestrisches Fernsehen umgestellt: Bis Ende 2008 sollen 90 Prozent der Bevölkerung digitales Antennenfernsehen (DVB-T) empfangen können.

Die Nachfolgetechnik DVB-T2 sei aber bereits in Arbeit, berichtet das Medienmagazin "Digital Fernsehen", und solle dank erweiterter Kapazität dann auch die Übertragung von HDTV oder Pay-TV ermöglichen.

Dumm nur: Die bisherigen Settop-Boxen für DVB-T werden mit der neuen Technik nicht mehr funktionieren. Wer sich ein solches Gerät für um die 80 Euro zugelegt hat, wird sich darüber ärgern. Richtig fluchen dürften allerdings Mitbürger, die sich einen neuen Flachbildfernseher mit integriertem DVB-T-Empfänger gekauft haben. Ein Austausch dürfte hier ein teurer Spaß werden, so er denn überhaupt möglich ist.

"Vor 2009 wird DVB-T2 aber nicht einführt", gibt Marc Hankmann, Chefredakteur von "Digital Fernsehen", zumindest bedingt Entwarnung. Und selbst dann werde die Umstellung nicht auf einen Ruck geschehen; dafür besäßen zu viele Verbraucher DVB-T-Empfänger. "Eine ähnliche Entwicklung gab es bereits beim Satelliten- und Kabelempfang", so Hankmann weiter. Hier sei für die HDTV-Ausstrahlung ebenfalls ein neuer Übertragungsstandard eingeführt worden. (tc)