Web

 

Dumm gefahren: Segway ruft 23.500 Scooter zurück

14.09.2006
Ein kostenloser Patch soll Rodeo-Allüren des Transporters unterbinden.

Es hätte das "nächste große Ding" nach dem Internet werden sollen, der "Segway Human Transporter". Daraus wurde zwar nichts, doch die Firma verzeichnet eigenen Angaben zufolge jedes Jahr zweistellige Wachstumsraten - trotz eines Preises von mindestens 4.000 Dollar pro Fahrzeug, das an eine elektronisch angetriebene Sackkarre erinnert. Selbst in Deutschland sind die Segways seit einiger Zeit erhältlich und gelegentlich auf oder neben den Straßen anzutreffen.

Wegen eines Software-Updates müssen nun alle bislang verkauften 23.500 Geräte in die Werkstatt zurück. Ein Fehler im Programm kann in Ausnahmefällen dazu führen, dass der Fahrer abgeworfen wird. Bereits im Jahr 2003 waren die Human Transporter für einen kostenlosen Patch eingezogen worden: Einige Lauffaule landeten unsanft auf der Straße, wenn der Akku leer war. (ajf)

(Nachtrag zum letzten Link: Habe gerade erfahren, dass George W. Bush damals vom Gerät gefallen ist, weil er es vor dem Betreten nicht angestellt hatte. Der zweite Versuch hat dann geklappt)