Dienstwagen

Du bist, was du fährst

Karriere in der IT ist ihr Leib- und Magenthema - und das seit 18 Jahren. Langweilig? Nein, sie endeckt immer wieder neue Facetten in der IT-Arbeitswelt und in ihrem eigenen Job. Sie recherchiert, schreibt, redigiert, moderiert, plant und organisert.
Wer einen hat, hat es geschafft - oder arbeitet im Außendienst. Ein Dienstwagen bleibt trotz flacher Hierarchien wichtig und verrät viel über Macht und Einfluss im Unternehmen.

Hohe Spritpreise sind kein Thema. Wer einen Dienstwagen fährt und ihn auch privat nutzen darf, macht sich höchstens über den Listenpreis des Wagens Gedanken, da er ein Prozent des Neupreises als geldwerten Vorteil versteuern muss. Für die obersten Manager der Hightech-Industrie gilt: Groß und deutsch muss der Dienstwagen sein. Das ergab der Gehaltsvergleich der Unternehmensberatung Interconsult, die knapp 12.000 Positionen in 105 Unternehmen auswertete und auch die beliebtesten Firmenwagen erfasste.

Demnach fahren die Geschäftsführer und Gesamtvertriebsleiter der IT- und Elektronikhersteller am liebsten vor mit einem 5er BMW, der E-Klasse von Mercedes und einem Audi A6 vor. Luxuslimousinen wie Audi A8 oder die Mercedes S-Klasse sind nur eine Randerscheinung.

Die Größe des Wagens verrät viel über die Stellung im Unternehmen: So sind der 5er BMW und die E-Klasse nur den Bossen vorbehalten und im mittleren Management oder bei Vertrieblern ohne Leitungsfunktion nicht zu finden. Der Audi A6 ist auch bei Regionalverkaufsleitern beliebt, die nach dem 3er BMW vor allem den zweitgrößten Audi fahren. Der 3er BMW ist auch bei Vertriebsingenieuren und Field Application Ingenieuren das beliebteste Modell.

Statussymbol Dienstwagen

Während für Manager ein Dienstwagen vor allem Statussymbol ist, ist er für andere Berufsgruppen Arbeitsplatz. Serviceingenieure und Kundendienstleiter sind darum auch häufig mit Kombis unterwegs, die im oberen Management verpönt sind. Mehr als jeder Vierte von ihnen fährt einen VW Passat oder Golf-Kombi. Weniger beliebt ist dagegen der Opel Vectra: Das obere Management fährt ihn gar nicht, das mittlere Management nimmt ihn auch eher selten. Selbst für die Service Ingenieure ist ein Opel Vectra nur in 9,5 Prozent der Fälle eine gute Alternative. So manch Vertriebler soll sich auch ärgern, wenn es "nur" für dieses Modell reicht.

Inhalt dieses Artikels