DSL liegt in der Luft: dank WiMAX bald kostenlose DSL-Flatrates!

12.12.2006
DSL ohne Kabel. Was Mobilfunkbetreiber seit Jahren mit Worten wie Zuhause Web oder Surf@home betiteln, bekommt ab 2007 massive Breitbandkonkurrenz. Die DBD Deutsche Breitband Dienste GmbH wird ab März als kabelloser DSL-Anbieter auf dem Flatrate-Markt mitmischen. Als Technologie kommt WiMAX zum Einsatz.

...und zum dritten! Die DBD Deutsche Breitband Dienste GmbH erhielt auf der Auktion der Bundesnetzagentur heute den Zuschlag für eine bundesweite Wimax-Lizenz. Innerhalb der nächsten fünf Jahre will das Unternehmen Großes schaffen: ganz Deutschland wollen die Heidelberger mit schnellen Breitbandverbindungen abdecken. Die erworbene Lizenz für den Betrieb eines Funknetzwerks im 3,5GHz-Frequenzbereich gilt für alle 28 Vergaberegionen in Deutschland. Schafft die DBD den flächendeckenden Ausbau, würde die Firma zum größten Wimax-Anbieter in Europa werden. Unterstützt werden die Heidelberger von niemand geringerem als dem Chip-Weltmarktführer Intel, der für die technische Komponente des Netzausbaus zuständig ist. Ein Milliarde Euro will man insgesamt in den Ausbau stecken.

Unter dem Brand "MAXXonair" will Geschäftsführer Fabio Zoffi den deutschen Telekommunikationsmarkt aufrütteln, vermeintliche DSL-"Schnäppchen" seien immer noch deutlich überteuert. Schon im Januar soll der flächendeckende Roll-Out beginnen - und erstaunlich günstig werden. War noch heute Mittag geplant, DBD-Kunden für ihren Breitbandanschluss knapp 10? im Monat zu berechnen, ließ Zoffi nach Auktionsende die Katze aus dem Sack: "Kunden, die mit ihrem Anschluss von der Telekom zu uns wechseln, bekommen das Internet inklusive Flatrate geschenkt." Radikaler ist bislang noch kein Anbieter in den Wettstreit um Kunden gegangen. Um die Lizenz hatten sich sechs Unternehmen beworben, darunter auch die EWE TEL GmbH und die Kölner Inquam Broadband GmbH sowie zwei Unternehmen aus Luxemburg und Italien.

Inhalt dieses Artikels