Web

 

Droht der Xbox das Playstation-2-Schicksal?

21.09.2001
Microsoft könnte Schwierigkeiten bekommen, seine Xbox in ausreichender Stückzahl auf den Markt zu bringen. Auch Sony litt zur Markteinführung der "Playstation 2" (PS2) unter massiven Lieferproblemen.

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Statt der angekündigten 600.000 bis 800.000 "Xbox"-Videospielkonsolen, die Microsoft zum US-Start am 8. November auf den Markt bringen wollte, könnte die lieferbare Stückzahl deutlich geringer ausfallen. Videospielhersteller, die für die Xbox fertigen, sowie diverse Analysten halten die Zahl 300.000 für wesentlich realistischer.

Ein Microsoft-Sprecher erklärte, dass man bis dato nicht exakt sagen könne, wie viele Spielkonsolen zum Launch in den US-Handel kämen. "Das wissen wir erst, wenn wir in die volle Produktion gegangen sind", fügte er hinzu. An dem Ziel, noch in diesem Jahr über eine Million Xbox-Konsolen auszuliefern, hält Microsoft jedoch fest. Das Internet-fähige Spielgerät wird für den US-Markt von dem Auftragsfertiger Flextronix und für Europa von einem ungarischen Unternehmen hergestellt. Auch der japanische Hersteller Sony kam beim Start seiner Spielekonsole "Playstation 2" im vergangenen Jahr mit weniger Geräten auf den Markt, als zunächst anvisiert (Computerwoche online berichtete). Die Lieferprobleme führten zu langen Wartezeiten und frustrierten Kunden.