IBM Watson

Dr. Supercomputer für medizinische Diagnosen

13.09.2011
Nach dem Sieg im TV-Wissensquiz "Jeopardy" bekommt der IBM-Supercomputer Watson einen Job bei einer amerikanischen Krankenversicherung.

Die Watson-Technologie soll Ärzte bei der Diagnose und der Auswahl der Behandlung unterstützen, berichtete das "Wall Street Journal". Watson-Entwickler IBM und der Versicherer WellPoint haben die Partnerschaft am Montag bekanntgeben.

IBMs Watson bei der Jeopardy-Proberunde.
IBMs Watson bei der Jeopardy-Proberunde.
Foto: IBM

Lori Beer von WellPoint sagte der Zeitung, man hoffe mit Watson den Service zu verbessern. Der zuständige IBM-Manager Steven Mills schätzt, die Watson-Technik könnte mit der Zeit Umsätze von einer Milliarde Dollar im Jahr erwirtschaften. Watson hatte im Februar zwei menschliche "Jeopardy"-Kandidaten deutlich geschlagen. (dpa/ajf)