Web

 

Doubleclick stampft Tracking-Service ein

11.01.2002
0

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die US-amerikanische Web-Werbefirma Doubleclick bietet ihren Web-Tracking-Service "Intelligent Targeting" seit Ende Dezember nicht mehr an. Das Unternehmen sei nach eingehender Überprüfung seiner Geschäftsbereiche zu dem Schluss gekommen, dass die Lösung angesichts der derzeitigen Marktsituation nicht mehr weiter verfolgt werden soll, hieß es zur Begründung. Nichts mit der Entscheidung zu tun habe die seit geraumer Zeit schwelende Kontroverse mit Verbraucherschutzorganisationen über die Wahrung der Persönlichkeitsrechte im Web.

Mit Hilfe der Tracking-Technologie wurden über Website-übergreifend Informationen über das Surfverhalten der Online-User gesammelt, um diese anschließend für die Platzierung personalisierter Werbung zu verwenden.

Doubleclick will sich weiterhin mit der Entwicklung neuer Methoden zur Nutzer-orientierten Platzierung von Werbebannern befassen. Über die Zahl der Kunden, die den Tracking-Dienst bislang in Anspruch genommen haben, hüllte sich der Werbevermarker allerdings in Schweigen. (jw)