Web

 

Doubleclick muss Löcher in Servern stopfen

27.03.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der Online-Vermarkter Doubleclick hatte möglicherweise unerwünschten Besuch in einigen seiner Servern. Die Eindringlinge nutzten dabei vorhandene Sicherheitslöcher aus.

Jules Polonetsky, Sicherheitschef bei Doubleclick, gibt die Lecks zu. "Letzte Woche gab es zwei Versuche, in Doubleclick-Server einzubrechen. Sie sind jedoch gescheitert." Die Schwachstellen seien inzwischen auch beseitigt worden. Kundeninformationen seien nicht nach außen gelangt, behauptet Polonetsky. Insider bemerkten die Attacke an den Überresten eines Programms auf einer Doublecklick-Website, das von Hackern zur Suche nach Servern mit Sicherheitslöchern verwendet wird.