Web

 

Dotcoms sterben immer schneller

17.11.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die Geschwindigkeit, in der Dotcoms von der Bildfläche verschwinden, nimmt deutlich zu. Machten im Oktober 22 Online-Unternehmen ihren Laden dicht, so gingen bereits in der ersten Novemberhälfte 21 Dotcoms pleite. Seit Januar haben 130 Internet-Firmen ihr Geschäft geschlossen und rund 8000 Mitarbeiter entlassen. Die gescheiterten Firmen kamen zu 75 Prozent aus dem Business-to-Consumer-Sektor. Das geht aus einer unlängst veröffentlichten Studie des Marktforschungsunternehmens Webmergers.com hervor.

In dieser Woche gaben unter anderem Garden.com, Streamline.com und Beautyjungle.com ihren Geschäftsausstieg bekannt. Auch der Online-Finanznachrichtendienst TheStreet.com will seine Niederlassung in Großbritannien dicht machen und 100 Mitarbeiter auf die Straße setzen.