Web

 

DOJ will Microsoft auseinandernehmen

30.07.1999

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Juristisch hat Chefankläger David Boies im momentan ausgesetzten Kartellverfahren gegen Microsoft bereits sein Bestes gegeben, um die Gates-Company zu demontieren. Das US-Justizministerium (Department of Justice = DOJ) hat aber offensichtlich deutlich weiterreichende Pläne: Wie jetzt bekannt wurde, ist die Behörde an mindestens zwei Investment-Banken mit dem Auftrag herangetreten, Pläne für eine mögliche Zerschlagung des Redmonder Softwareriesen zu entwickeln. Nach einem Bericht von "USA Today" haben allerdings beide Institute (die im übrigen anonym bleiben möchten) dieses Ansinnen abgelehnt - vermutlich arbeiten sie mit Microsoft-Produkten...

DOJ-Sprecherin Gina Talamona bestätigte entsprechende Aktivitäten ihres Arbeitgebers, der zusammen mit 19 US-Bundesstaaten gegen Microsoft zu Felde zieht. Für den Fall eines Sieges in dem Prozeß, der im September oder Oktober wieder aufgenommen werden soll, halte man sich in jedem Fall "alle Optionen offen".