Web

 

Doch bald G5-Notebooks von Apple?

17.01.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Bislang hieß es von Apple immer, "iBooks" und "PowerBooks" auf Basis des G5-Prozessors seien vorerst noch Zukunftsmusik, weil der Chip derzeit noch zu viel Abwärme produziere, um ihn in portablen Rechnern einzusetzen. Allerdings berichtet nun die taiwanische "DigiTimes", die beiden Hersteller Asustek und Quanta Computer hätten Aufträge für die Fertigung von G5-iBooks und -PowerBooks erhalten.

Beide sollen demnach im zweiten Quartal 2005 auf den Markt kommen. Asustek solle 1,3 bis 1,5 Millionen iBooks (G4 und G5 zusammengenommen) im Jahr bauen, Quanta 30.000 bis 50.000 G5-PowerBooks im Monat. (tc)