Web

 

Distributor CHS beantragt Gläubigerschutz

05.04.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der in Miami ansässige IT-Distributor CHS Electronics hat Gläubigerschutz gemäß Paragraf elf des US-Konkursrechts beantragt, um eine umfassende Restrukturierung durchzuführen. Das angeschlagene Unternehmen plant den Verkauf seiner europäischen Aktivitäten an die dänische Europa IT ApS, die der frühere CHS-COO (Chief Operating Officer) Mark Keough gegründet hatte. Europa IT würde im Gegenzug fünf Prozent seiner Aktien an CHS abgeben und dessen Gläubiger mit Aktien, Optionen und Schuldverschreibungen im Wert von 67,5 Millionen Dollar entschädigen.

Voraussetzung für die Neuordnung ist laut CHS, dass die gegen das Unternehmen erhobenen Forderungen 500 Millionen Dollar nicht übersteigen. Ein Teil der Firmen, bei denen der Distributor mit insgesamt rund 275 Millionen Dollar in der Kreide steht, hat dem Plan offenbar bereits zugestimmt. CHS will sich komplett neu aufstellen und künftig als Inkubator für Internet-Companies agieren, die sich mit elektronischen Marktplätzen beschäftigen.