Web

 

Disney stoppt Go.com

30.01.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Aus den Millionenverlusten mit seinem Portal Go.com zieht das amerikanische Unterhaltungsunternehmen Walt Disney jetzt die Konsequenzen: Go.com wird abgeschaltet, die 400 Mitarbeiter werden auf die Straße gesetzt. Als Abfindung sollen sie ein doppeltes Monatsgehalt bekommen.

Auch um die Zukunft der Suchmaschine Infoseek sei es nicht gut bestellt, erklärte eine Disney-Sprecherin. Man suche einen Käufer für die Technologie. Die Besucher der Site sollen dann automatisch zum neuen Besitzer umgeleitet werden. Einige der Go.com-Inhalte und Dienste werden in Zukunft auf anderen Disney-Seiten zu finden sein. E-Mail-Nutzer beispielsweise sollen ihre elektronische Post über ABC.com abwickeln können. "Das Internet bleibt ein zentraler Punkt in unserer Unternehmensstrategie", erklärte Michael Eisner, Chairman und CEO der Walt Disney Internet Group. Und so sollen auch Sites wie Family.com, ESPN.com, NFL.com, Soccernet.com und ABCnews.com weiterhin online bleiben.