Web

 

Disney-Board weist Übernahmeangebot von Comcast zurück

17.02.2004

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der Verwaltungsrat von Walt Disney hat dem US-Kabelnetzbetreiber Comcast eine klare Abfuhr erteilt. Man habe volles Vertrauen in die geschäftliche, finanzielle und kreative Strategie des Unternehmens unter der Führung von Disney-Chef Michael Eisner, so das Kontroll-Gremium Presseberichten zufolge. Zudem sei das Board der Ansicht, dass Disney bei dem Übernahmeangebot deutlich unterbewertet sei, schrieb die "New York Times" weiter.

Comcast hatte dem Unterhaltungskonzern in der vergangenen Woche überraschend ein Übernahmeangebot unterbreitet. Dabei schlug der Kabelnetzbetreiber vor, Verbindlichkeiten in Höhe von rund 11,9 Milliarden Dollar zu übernehmen und den Disney-Aktionären je Aktie 0,78 eigene Anteile zu geben. Auf Basis des damaligen Kurses von 24,08 Dollar entsprach das Tauschangebot einer Prämie von rund 10 Prozent für die Disney-Aktionäre. Nach derzeitigen Börsenkursen wird das Papier jedoch nur mit rund 23 Dollar bewertet - 3,60 Dollar unter dem Börsenkurs der Disney-Aktie vom vergangenen Freitag. Am gestrigen Montag waren die US-Finanzmärkte wegen des President's Day geschlossen. (mb)