Web

Free-Speech-Dilemma

Diskussionsplattform Reddit will aufräumen

17.07.2015
Reddit ist eine der größten Diskussionsseiten im Netz, hier findet man alles von lustig bis ernsthaft. Doch die Seite hat auch viele dunkle Ecken, in denen offen Hass gepflegt wird. Reddit versucht nun einmal wieder, die schlimmsten Inhalte zu zähmen.

Die beliebte Diskussionsplattform Reddit will mit neuen Regeln beleidigende und bedrohliche Inhalte eindämmen. Unterforen mit Inhalten, die allgemeinen Moralvorstellungen widersprechen, sollen künftig vom Rest der Seite abgeschirmt werden. Nutzer müssten sich einloggen, um solche Inhalte zu lesen, kündigte der kürzlich wieder zum Reddit-Chef ernannte Steve Huffman an. Er ziehe diese Trennung einer Löschung vor, schrieb Huffman. "Löschen ist die Höchststrafe, und wir wollen das nur in den klarsten Fällen tun."

Steve 'spez' Huffman, alter und neuer CEO von Reddit
Steve 'spez' Huffman, alter und neuer CEO von Reddit
Foto: Reddit

Damit bemüht sich Reddit, die notorisch ungezügelte Diskussionskultur auf der Seite in geordnete Bahnen zu lenken. Viele der Nutzer setzen sich nachdrücklich für Meinungsfreiheit ein und reagieren empfindlich, wenn sie Einschränkungen wittern. Gleichzeitig gibt es offen rassistische Foren oder solche, die Gewalt gegen Frauen verherrlichen. Die Seite war auch einer der wichtigsten Anlaufpunkte für Nacktfotos von Prominenten, die in einer großen Aktion gestohlen worden waren und auf dem Unterforum "The Fappening" auftauchten.

Doch die neuen Regeln lassen auch weiterhin Spielraum für Hetze. Ein Diskussionsforum zu Vergewaltigung solle gelöscht werden, schrieb Huffman, weil es zu Gewalt anstachele. Doch ein berüchtigtes rassistisches Forum solle lediglich hinter die Zugangsschranke. "Die Inhalte finden viele beleidigend, aber sie verletzen unsere derzeitigen Regeln nicht."

Ellen Pao, Ex-KPCB und Ex-Reddit-CEO
Ellen Pao, Ex-KPCB und Ex-Reddit-CEO
Foto: Christopher Michel via flickr (CC BY 2.0)

Zeitgleich beklagte die ehemalige Reddit-Chefin Ellen Pao den aggressiven Ton in der Community. Sie war in einem Streit mit den freiwilligen Moderatoren der Webseite heftig kritisiert worden. "Ich und einige Kollegen wurden zur Zielscheibe von Beleidigungen, von Versuchen, persönliche Informationen zu veröffentlichen und von Todesdrohungen", schrieb Pao. Sie habe aber auch viel Unterstützung erhalten. Es sei schwer, den richtigen Weg beim Kampf gegen Hass im Netz zu finden.

Doch Reddit will neue Nutzer und mehr Werbeeinnahmen gewinnen - dafür müssen die schlimmsten Inhalte zumindest eingedämmt werden. "Um eine breite Leserschaft und Werbekunden mit großem Budget zu gewinnen, muss man das Schlimmste verstecken oder entfernen", schrieb Pao.

Pao ging vergangene Woche nach einem heftigen Streit mit den freiwilligen Moderatoren der Webseite. Aus Protest gegen die schlechte Kommunikation der Führungsmannschaft und die Entlassung einer wichtigen Mitarbeiterin legten die Moderatoren Teil von Reddit lahm. Kurz darauf gab Pao ihren Chefposten ab.

Nun übernimmt Huffman, einer der Mitgründer von Reddit. Er versprach, den Belangen der Moderatoren und Leser mehr Aufmerksamkeit zu schenken. (dpa/tc)

 

Unke

Schon klar. Alles, was nicht dem kulturmarxistischen Mainstream entspricht ist "hate speech" und gehört verboten, nicht wahr?
Dann lasst uns mal diese politisch korrekte Verlautbarungssprache übersetzen:
"aufräumen" - zensieren
"offen rassistische Foren" - da wagt jemand sich gegen die totalitäre Multikulti-Ideologie zu stellen
"ich wurde Ziel von Todesdrohungen" - ich habe keine inhaltlichen Argumente in der Diskussion, deshalb bringe ich jetzt das Killerargument (pun itended) an

comments powered by Disqus