Web

 

DIHK: Immer mehr Azubis werden IT-Profis

20.03.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Nach Angaben des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK) haben im vergangenen Jahr 9500 Auszubildende ihre IHK-Abschlussprüfungen in neuen IT-Berufen bestanden. Das seien fast doppelt so viele Absolventen wie im Jahr 2000. Seit der Einführung der neuen Berufe (Fachinformatiker, IT-Systemelektroniker, Informatikkaufmann, IT-Systemkaufmann) seien damit bereits mehr als 15.000 Fachkräfte über eine duale Berufsausbildung qualifiziert worden, so der DIHK weiter.

Die im Jahr 2000 geschlossenen Ausbildungsverträge ließen erwarten, dass im Jahr 2003 weitere 18.000 IT-Profis den Fachkräftemangel entschärften. Diese könnten unmittelbar nach Ausbildungsende als vollwertige Fachkräfte eingesetzt werden, was aus Sicht der Betriebe einen Vorteil gegenüber vielen Studiengängen darstelle. Über das in diesen Tagen in Kraft tretende Weiterbildungssystem stehe zudem ein vielfältiges Angebot von IHK-Weiterbildungsabschlüssen zur Verfügung. Aus Sicht des DIHK sind damit die Weichen gestellt, um "gegenwärtigen und zukünftigen Anforderungen" gerecht zu werden. (tc)