Digitalkamera im Test: Plawa Agfaphoto DC-8330i

Verena Ottmann ist seit 16 Jahren bei PC-WELT für Hardware-Themen zuständig. Mit Ratgebern, Tests und Tipps informiert sie im Heft und auf den Online-Plattformen über Wissenswertes rund um Digitalkameras und externe Festplatten. Außerdem kümmert sich Verena Ottmann als Heftkoordinatorin um die Planung und Realisierung der AndroidWelt. Privat interessiert sie sich für alles, was man auf dem Fernseher oder der Stereoanlage ausgeben kann.
Agfaphoto bringt mit der Kompaktkamera Plawa DC-8330i ein 8-Megapixel-Modell auf den Markt. Wir haben sie getestet.

Testbericht

Bildqualität: Bei mittlerer und langer Brennweite konnten wir der Agfaphoto DC-833i von Plawa einen nur durchschnittlich hohen Wirkungsgrad nachweisen. Den Wirkungsgrad und die Verzeichnung im Weitwinkelbereich konnten wir jedoch nicht messen, da die Kamera kein Testbild zustande brachte, das den Messbedingungen entsprach. Ein- und Ausgangsdynamik waren sehr hoch, jedoch fiel die Eingangsdynamik, also die Anzahl der zur Verfügung stehenden Blenden, ab ISO 400 rapide ab. Dafür war das Bildrauschen erst ab ISO 800 deutlich sichtbar, auch wenn das Messergebnis für diese Empfindlichkeitseinstellung noch okay war.

Ausstattung: Die Plawa-Kamera wartet mit einem sehr guten 3-Zoll-Display auf, das gleichzeitig zum Einfangen des Motivs dient. Sie ist außerdem mit Halbautomatiken ausgestattet, die jedoch immer nur zwei Werte zur Auswahl anbieten. Neben 18 Motivprogrammen gibt's eine Gesichtserkennung und einen digitalen Bildstabilisator. Im Lieferumfang inbegriffen ist eine Tasche.

Fazit: In Sachen Bildqualität hatte die Plawa Agfaphoto DC-8330i einige Macken, aufgrund derer wir unsere Testbilder nicht vollständig anfertigen konnten. Dafür lieferte sie einen sehr hohen Dynamikumfang, und auch die einfache und intuitive Bedienung gefiel uns sehr gut. Allerdings machte das Kameragehäuse einen eher billigen Eindruck.