Diesen Artikel bewerten: 

SAP S/4HANA Enterprise Management

Digitale Transformation mit SAP

13.11.2015
Die digitale Transformation der Geschäftsprozesse wird sich nun für Unternehmen um einiges einfacher gestalten. Die neue Produktlinie SAP S/4HANA der SAP erschließt sämtlichen Fachbereichen ab sofort die Vorteile der In-Memory-Technologie SAP HANA.

Um Innovation und die Geschwindigkeit des digitalen Wandels künftig beherrschen zu können, müssen Unternehmen in einem bislang ungekannten Maß digital denken und handeln. Aktuelle Trends wie zum Beispiel Losgröße 1, vorausschauende Analytik oder das Internet der Dinge stellen dabei an das Backend enorme Performance- und Skalierungsanforderungen. Gleichzeitig erwarten Anwender Lösungen, die sie intuitiv nutzen können. Und zwar unabhängig von Zeit, Ort und Endgerät.

Dafür hat SAP mit der Verfügbarkeit von SAP S/4HANA jetzt die richtigen Weichen gestellt. SAP S/4HANA enthält Module für Finanzmanagement, Vertrieb, Service, Marketing, Handel, Beschaffung, Fertigung, Logistik, Anlagenmanagement, Forschung und Entwicklung sowie Personalmanagement. Die Lösung setzt auf der SAP-HANA-Infrastruktur auf und lässt sich sowohl in der Cloud als auch On-Premise betreiben. "Der extrem starke Kern von SAP S/4HANA Enterprise Management ist hoch skalierbar und deckt sämtliche Anforderungen an eine optimierte Systemlandschaft ab", erläutert Dr. Wieland Schreiner, Leiter der SAP S/4HANA-Entwicklung bei SAP. So wurden beispielsweise alle Aggregate entfernt und die Datenstruktur massiv simplifiziert. Dadurch sinkt der Gesamtspeicherbedarf, das System läuft wesentlich schneller und Geschäftsprozesse lassen sich einfacher anpassen. Gleichzeitig erhöht sich dank Parallelverarbeitung der Datendurchsatz um ein Vielfaches was eindeutige Kosteneinsparungen ermöglicht.

Agile Prozesse

SAP S/4HANA erschließt sämtlichen Fachbereichen den Weg zu vereinfachten und zukunftsfähigen Abläufen. Das bedeutet: Mitarbeiter unterschiedlicher Abteilungen können benötigte Informationen in Echtzeit abrufen, teilen und auswerten, gebündelt verarbeiten und Entscheidungen fundiert und umgehend treffen. Die Folge: Prozesse lassen sich leichter und vor allem agiler steuern.

Zum Beispiel in der Produktion: Statt Fertigungspläne einmal wöchentlich bereitzustellen und abzuarbeiten, ebnet SAP S/4HANA künftig den Weg zu einer exakten und interaktive Planung. Ergeben sich bei einem Zulieferer etwa ungeplante Engpässe, kann adhoc bei einem alternativen Partner bestellt werden. "Bisher waren derartige Umplanungen sehr zeitaufwendig. Mit SAP S/4HANA Enterprise Management kann agiler auf Änderungen reagiert werden", sagt Dr. Schreiner. Zudem können mithilfe der neuen Software auch Lagerbestände reduziert werden, ohne dass bei unvorhergesehenen Auftragsspitzen Materialengpässe drohen. "Noch liegen Plan- und Ist-Werte zu oft weit auseinander. SAP S/4HANA Enterprise Management schließt diese Kluft", unterstreicht der Entwicklungsleiter.

Darüber hinaus schafft die Lösung die Basis für exakte und top-aktuelle Materialbewertungen, die zum Beispiel die Preise von Rohmaterialien ebenso berücksichtigen wie die Laufzeit der jeweiligen Produktionsmaschine. Kostentreiber lassen sich dadurch besser identifizieren und beseitigen, Erfolgsprodukte gezielt fördern. "Das rechnet sich. Vor allem für Betriebe, die mit geringen Margen arbeiten", erklärt Dr. Wieland Schreiner.

Weil sich sämtliche Fachbereiche in SAP S/4HANA Enterprise Management einbinden lassen, können Gewinn- und Verlustrechnungen in Echtzeit erstellt werden. Damit hat das Management sämtliche Zahlen stets im Blick - und verfügt jederzeit über erforderliche Informationen, um die Unternehmensentwicklung fundiert voranzutreiben. Leistungsstarke Analytik- und Reporting-Werkzeuge ermöglichen, in Echtzeit auf neue Entwicklungen zu reagieren. So lassen sich neue Produkte gezielt in den Markt zu bringen, individualisierte Fertigungsprozesse entwickeln oder Lieferketten agil steuern.

Optimierte Einführung

Der Arbeitsalltag der Mitarbeiter in den Fachbereichen wird ebenfalls um einiges einfacher. Dazu trägt nicht zuletzt auch die neue Anwenderoberfläche auf Basis von SAP Fiori bei. Es ermöglicht die passgenaue Personalisierung der Oberfläche und macht jedem Nutzer die für ihn wichtigen Daten und Werkzeuge direkt verfügbar um in Echtzeit die richtigen Entscheidungen zu treffen. Statt zwischen unterschiedlichen Programmen hin- und herspringen zu müssen, reicht ein Mausklick und SAP S/4HANA Enterprise Management liefert die gewünschten Informationen.

Und noch etwas spricht für die SAP HANA basierte ERP-Software: Sie lässt sich mit weniger Aufwand einführen und weiterentwickeln als die traditionelle Business Suite. Dazu trägt auch die Einführungsmethode SAP Activate bei. Sie kombiniert SAP Best Practices sowie eine durchgängige Methodik für Cloud, On Premise oder hybride Umgebungen mit einer geführten Konfiguration - und erleichtert damit die Umstellung. "Nach rund 20 Pilotprojekten für die neueste Version SAP S/4HANA on-premise Edition 1511 gehen wir davon aus, dass der Wechsel für Bestandskunden von SAP ECC 6.0 zu SAP S/4HANA on-premise Edition 1511 in der gleichen Zeit zu bewältigen ist wie ein Enhancement-Package-Upgrade", sagt Dr. Schreiner. Damit steht dem Siegeszug der modularen Next Generation Business Suite SAP S/4HANA seiner Ansicht nach nichts mehr im Wege.

SAP S/4HANA stellt eine Lösung dar, die allen Kunden die Transformation ihres heutigen Geschäfts in die digitale Wirtschaft ermöglicht. Erfahren Sie mehr direkt von unseren SAP-Kunden auf www.sap.de/s4hana oder melden Sie sich zum Webseminar "Supply Chain mit SAP S/4HANA neu gedacht an". Mehr vor Ort erfahren Sie beim DSAG-Thementag zu SAP S/4HANA (26. November, Walldorf) oder im Rahmen des Infotag Lager- und Transportmanagement (25. November, Mannheim).

Neben der Produktion beleuchten wir in weiteren Artikeln wie SAP S/4HANA in anderen Fachbereichen zum Einsatz kommen kann und Mehrwerte realisiert.

Weiterführende Informationen: