Web

 

Digitale Produkte treiben Markt für Unterhaltungselektronik in Westeuropa an

18.11.2005
Besonders gefragt sind laut Eito-Studie Flachbildfernseher, MP3-Player und Spielekonsolen.

Nach Schätzung des European Information Technology Observatory (Eito) wächst der Markt für Unterhaltungselektronik in Westeuropa im Jahr 2005 um 9,2 Prozent auf 54,2 Milliarden Euro. "Digitale Geräte bieten den Kunden einen echten Mehrwert", erläutert Bitkom-Geschäftsführer Bernhard Rohleder die Eito-Analysen. Mehr Speicher, höhere Leistung und eine bessere Bild- und Tonqualität seien dabei überzeugende Argumente für den Kauf."

Während die Auguren bei digitalen Produkten wie Flachbildfernsehern, MP3-Playern oder Spielekonsolen eine Wachstumsrate im zweistelligen Prozentbereich erwarten, soll der Markt für analoge Produkte regelrecht einbrechen. Weniger als ein Viertel des Gesamtmarktes entfallen noch auf Röhrenfernseher, Videorekorder oder klassische HiFi-Anlagen.

Das höchste Wachstum erzielen im Jahr 2005 MP3-Player mit einem Umsatzplus von 98 Prozent auf 2,5 Milliarden Euro. Im Wettstreit zwischen Flachbild- und Röhrenfernsehern werden die LCD-, Plasma- und Projektionsgeräte im laufenden Jahr mit einem Wachstum um 51 Prozent auf 12,8 Milliarden Euro erstmals die Marktführerschaft übernehmen. Der Umsatz mit traditionellen Röhrenfernsehern sinkt laut Eito-Prognosen im gleichen Zeitraum um fast 29 Prozent auf 6,1 Milliarden Euro. Stark gefragt sind im laufenden Jahr auch Spielekonsolen, deren Umsätze um 26 Prozent auf 2,2 Milliarden Euro zulegen.

Trotz der großen Nachfrage profitieren die Kunden bei digitalen Geräten von sinkenden Preisen. "Die Umsätze wachsen in allen Marktsegmenten moderater als die verkauften Stückzahlen", sagte Rohleder. So steige der Umsatz bei Flachbildfernsehern im laufenden Jahr zwar um 51 Prozent, die Zahl der verkauften Geräte in Westeuropa lege jedoch überproportional um 114 Prozent auf 10 Millionen zu. Bei digitalen Camcordern soll der hohe Wettbewerbsdruck in Westeuropa sogar zu einem Umsatzminus von sieben Prozent auf 2,1 Milliarden Euro führen, wenngleich der Absatz um zwölf Prozent auf 4,2 Millionen Stück zunimmt.

Die höchste Wachstumsrate unter den Top-Five-Ländern in Westeuropa verzeichnet nach Berechnung des Eito Italien mit einem Umsatzwachstum um 13,6 Prozent auf sechs Milliarden Euro. In Deutschland, dem nach Großbritannien zweitgrößten europäischen Markt für Unterhaltungselektronik, sollen die Einnahmen der Anbieter um 11,4 Prozent auf 12,1 Milliarden Euro zulegen. (mb)