Backup, Virtualisierung, Speicher-Management

Die wichtigsten Storage-Trends 2010

Christian Vilsbeck war viele Jahre lang als Senior Editor bei TecChannel tätig. Der Dipl.-Ing. (FH) der Elektrotechnik, Fachrichtung Mikroelektronik, blickt auf langjährige Erfahrungen im Umgang mit Mikroprozessoren zurück.
Die Protagonisten der Speicher-Szene erläutern, auf welche Storage-Trends IT-Verantwortliche in diesem Jahr achten sollten.

Der Kostendruck auf die IT-Verantwortlichen in Unternehmen hält auch 2010 unvermindert an. Im Storage-Bereich stehen CIOs und andere Entscheider vor einem Dilemma: Die Menge der zu speichernden Daten wächst stetig, die IT-Budgets dagegen schrumpfen oder bleiben bestenfalls auf gleichem Niveau. In diesem Szenario werben die Anbieter von Speicher-Systemen mit einer ganzen Reihe neuer Techniken und Betriebsmodelle. Die Palette reicht von Cloud-Computing-Angeboten über neue Management-Methoden bis hin zu effizienzsteigernden Techniken wie Deduplizierung.

Wir haben die führenden Speicher-Hersteller gefragt, was aus ihrer Sicht die wichtigsten Storage-Trends für 2010 sind und wie Unternehmen davon profitieren können:

  • Mika Kotro, Product Marketing Manager, EMC Deutschland

  • Detlef Lieb, Senior Product und Program Marketing Manager, Fujitsu Technolgy Solutions

  • Guido Klenner, Senior Business Manager Online Storage, Johannes Horneck, Product Manager ProLiant Virtualization und Bernd Gill, weltweit verantwortlich für HP Utility Sourcing, Hewlett Packard

  • Georgios Rimikis, Manager Solutions Strategy, Hitachi Data Systems

  • Ralf Colbus, Storage Evangelist, IBM Deutschland

  • Alexander Wallner, Senior Director Germany, NetApp

  • Andreas Bechter, Spezialist für NetBackup, Symantec

Ausführliche Informationen rund um das Thema Storage finden Sie in unserer Storage-Rubrik.