Einfallstore SaaS und Social Networks

Die vier Top IT-Security Trends für 2009

Dr. Andreas Schaffry ist freiberuflicher IT-Fachjournalist und von 2006 bis 2015 für die CIO.de-Redaktion tätig. Die inhaltlichen Schwerpunkte seiner Berichterstattung liegen in den Bereichen ERP, Business Intelligence, CRM und SCM mit Schwerpunkt auf SAP und in der Darstellung aktueller IT-Trends wie SaaS, Cloud Computing oder Enterprise Mobility. Er schreibt insbesondere über die vielfältigen Wechselwirkungen zwischen IT und Business und die damit verbundenen Transformationsprozesse in Unternehmen.
Viele Unternehmen werden im Jahr 2009 mehr Geld in den Schutz sensibler Firmen- und Kundendaten investieren. Gründe dafür sind unter anderem der verstärkte Einsatz neuer Technologien wie SaaS, Cloud Computing und Social-Software und die Einführung neuer gesetzliche Regelungen.
Wollen Unternehmen sensible Daten soweit wie möglich absichern, müssen sie diese Daten grundsätzlich verschlüsselt übertragen.
Wollen Unternehmen sensible Daten soweit wie möglich absichern, müssen sie diese Daten grundsätzlich verschlüsselt übertragen.

Im Jahr 2009 genießt in Unternehmen der Schutz ihres Know-hows und ihrer Kundendaten eine hohe Priorität. Laut Prognosen von IT-Sicherheitsanbietern werden im kommenden Jahr vier Trends den IT-Security-Markt im Unternehmensbereich prägen.

1. Daten verschlüsseln

Firmen werden verstärkt neue Technologien, wie Cloud Computing, Virtualisierung, SaaS-basierte Anwendungen sowie Social Software für Firmen-Blogs und -Wikis, einsetzen. Dadurch werden höhere Investitionen in die Sicherheit zwingend erforderlich.

Sie erlauben zwar den verteilten Zugriff auf Unternehmensdaten. Doch der direkte und unmittelbare Austausch von unternehmenskritischen Informationen birgt neue Sicherheitslücken.

Insbesondere die Absicherung der webbasierten SaaS- und Social-Software-Anwendungen wird nach Ansicht des IT-Sicherheitsexperten Rich Mogull eine wichtige Rolle spielen. Um sensible Daten soweit wie möglich abzusichern, müssen Firmen diese grundsätzlich verschlüsselt übertragen sowie ihre Sicherheitsrichtlinien aktualisieren.