Web

 

Die unendliche Geschichte: TV-Kabelverkauf erst 2001?

07.02.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die Deutsche Telekom will einen großen Teil ihres TV-Kabelnetzes möglicherweise erst im kommenden Jahr verkaufen. Grund sei die von der Bundesregierung für das nächste Jahr angekündigte steuerliche Entlastung beim Verkauf von Unternehmensteilen. Bei einer geschätzten Preisvorstellung von zirka 30 Milliarden Mark könnten ein immenser Gewinn und damit auch beträchtliche Steuerabgaben anfallen. Momentan steht das TV-Kabelnetz mit sieben Milliarden Mark in der Bilanz. Die Deutsche Telekom will 51 Prozent der neun regionalen Kabelgesellschaften veräußern und 25 Prozent plus eine Aktie behalten, die restlichen 24 Prozent sollen später an die Börse gebracht werden.