Web

 

Die Top Ten der europäischen B2B-Marktplätze

12.02.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Bis dato werden in Europa Geschäfte im Wert von 200 Milliarden Euro jährlich über Business-to-Business-Plattformen (B2B) im Internet abgewickelt. Das entspricht einem Anteil von lediglich 1,5 Prozent des gesamteuropäischen Geschäftsvolumens. Das geht aus einer aktuellen Studie des Marktforschungsunternehmens Jupiter MMXI hervor. Bis zum Jahr 2004 rechnen die Auguren mit einem über Online-Marktplätze erwirtschafteten Umsatz von 1,8 Billionen Euro. Allerdings soll sich die Zahl der Plattformen auf weniger als 100 reduzieren. Überleben werden laut Jupiter MMXI nur diejenigen, die ein hohes Transaktionsvolumen aufweisen, finanziellen Rückhalt aus der Industrie erhalten sowie Online- und Offline-Services integrieren können.

Die Marktforscher ermittelten die Liste der bislang erfolgreichsten Online-Marktplätze in Europa, in der auch zwei deutsche Plattformen vertreten sind. Zu ihnen gehören in alphabetischer Reihenfolge:

Acequote (Großbritannien): IT/TK

Band-X (Großbritannien): Internet und Bandbreiten-Kapazitäten

Buildonline (Großbritannien): Bauindustrie

Eumedix (Niederlande): Medizinische Produkte

Eu-supply.com (Schweden): Bauindustrie

Goodex (Deutschland): Industriezubehör, -güter und Dienstleistungen

Ingredientsnet.com (Irland): Lebensmittelzutaten

Mondus (Deutschland): Marktplatz für kleinere und mittlere Unternehmen

Pefa.com (Belgien): Fisch

Phonetrade (Schweden): Mobile Kommunikation