Die tiefen Fettnäpfchen des Online-Datings

28.08.2007
Das Internet hat die Hemmschwelle für spontane Flirts gesenkt und das Angebot an potenziellen Partnern über regionale Grenzen hinweg erweitert. Bei der Balz in virtuellen Kontakthöfen müssen allerdings einige grundlegende Regeln beachtet werden, damit das Vorhaben auch gelingt.

Im Sommer flirtet es sich leichter: Gutes Wetter treibt nicht nur die Paare, sondern auch die Singles in die Strandbars und Discos, in den Park und ins Eiscafé. Und wer gute Laune hat, lässt sich ohnehin viel lieber auf neue Kontakte ein. Wenn "Mr. Right" oder die Traumprinzessin im Sommer aber mal wieder nicht dabei waren, droht häufig ein einsamer Winter. Kontakt zu anderen einsamen Herzen bieten Dating-Börsen im Internet. Die Auswahl der Suchenden ist riesig - aber wer sich mit seinem Profil keine Mühe gibt und Dating-Regeln missachtet, wird wenig Erfolg haben.

"Das Wichtigste ist das Foto", sagt der Autor und Kommunikationstrainer Eric Hegmann aus Hamburg. "Ohne Bild gibt es nur wenige Zuschriften - das Foto ist die Visitenkarte." An die Macht des ersten Eindrucks erinnert auch Henning Wiechers, Geschäftsführer des Portals "Singleboersen-Vergleich.de" in Köln. "Viele sehen im Internet das Foto einer tollen Frau, melden sich schnell an und betrachten ihre eigene Präsentation als lästiges Übel – die Angeschriebene wird sich aber als erstes Ihr Profil anschauen." Die Präsentation sei daher wesentlich. "Und mit den Digitalkameras heute geht das ja nun wirklich schnell."

Noch schneller allerdings geht ein Mausklick zum Wettbewerber. Deshalb sollte das Bild nicht nur gut aussehen - es sollte auch darauf abgestimmt sein, was die Anzeige bezweckt: "Suche ich eher Spaß und Sex - also eine Affäre -, darf das Bild natürlich lockerer sein", sagt Erich Hegmann. "Da wähle ich zum Beispiel ein gutgelauntes Strandfoto." Wer mit so einem Motiv allerdings auf die Suche nach einer dauerhaften Bindung geht, suggeriere etwas Falsches.

Wichtig ist laut Wiechers auch, auf Spielereien wie Collagen oder Verfremdungen zu verzichten. Und Aufnahmen mit mehreren Personen oder ein Comic verwirren den Betrachter – "schließlich wollen Sie ja nicht andere, sondern sich präsentieren." Auch der so genannte Nickname kann Flirtinteresse wecken - oder für das sofortige Weiterklicken sorgen und sollte zum eigenen Stil passen.

Inhalt dieses Artikels