Web

 

Die Spamming-Saison hat begonnen

01.12.2006
Cyber-Kriminelle rüsten sich für die Vorweihnachtszeit, was laut MessageLabs im November für einen deutlichen Anstieg des globalen Spam-Volumens sorgte.

Im vergangenen Monat ist das weltweite Spam-Volumen um 1,1 Prozent gestiegen und hat damit laut dem jüngsten "Intelligence Report" von MessageLabs ein Rekordhoch seit Beginn 2005 erreicht. Dem Sicherheitsunternehmen zufolge betrug der Anteil unerwünschter Werbenachrichten am gesamten E-Mail-Aufkommen 74 Prozent.

Dabei haben es die Spammer derzeit offensichtlich speziell auf kleinere bis mittlere Betriebe abgesehen. So erhielten Firmen mit bis zu 500 Beschäftigten nach Beobachtungen von MessageLabs nahezu das Dreifache an Werbemüll pro Mitarbeiter wie größere Unternehmen ab 2500 Mitarbeitern. Damit nicht genug: Sie fangen sich auch von 60 Prozent mehr Viren pro Monat und Mitarbeiter ein als Großunternehmen, was die Sicherheitsexperten nicht zuletzt auf die in kleineren Betrieben häufig knapp bemessenen IT-Etats sowie mangelndes Security-Know-how zurückführen.

Mit dem in der nahenden Weihnachtszeit zunehmenden Online-Traffic verzeichnete MessagLabs auch eine Zunahme an Phishing-Attacken. So soll der Anteil an Phishing-Mails an sämtlichen E-Mail-bezogenen Bedrohungen im November um mehr als 15 Prozent gestiegen sein und nahezu 67 Prozent aller von MessageLabs registrierten, bösartigen Mails ausgemacht haben. (kf)