Buch mit Zukunftsmusik

Die Smart Agents kommen

Johannes Klostermeier ist ein freier Journalist aus Berlin. Zu seinen Spezialgebieten zählen unter anderem die Bereiche Public IT, Telekommunikation und Social Media. Auf cio.de schreibt er über CIO Auf- und Aussteiger.
Wie sieht wohl unser Alltag im Jahre 2032 aus? Detecon schaut in die Zukunft. Intelligente ICT-Agenten werden uns viel Arbeit abnehmen, meinen die Autoren.

Smart Agents, die den Nutzer im Internet vertreten, Geschäftsprozesse und Netzwerke, die sich immer wieder selbst neu organisieren, sowie Innovationen, die den gesamten Alltag prägen: Was sich heute noch im Versuchsstadium befindet, wird 2032 dank Informations- und Kommunikationstechnologie das gesamte Geschäfts- und Privatleben revolutioniert haben. Diese Vision beschreibt zumindest ein Gedankenspiel mit dem Titel „Mission Zukunft: ICT 2032“ der Beratungsgesellschaft Detecon. Der Text zeigt in 45 Thesen, was dank Technik in gut 20 Jahren Alltag sein wird - nach Meinung der Autoren.

Der Mondflug - Sinnbild für die Zukunft. In den kommenden Jahren wird alles mit allem vernetzt.
Der Mondflug - Sinnbild für die Zukunft. In den kommenden Jahren wird alles mit allem vernetzt.
Foto: Nasa

Diese zeichnen ein Zukunftsbild, in dem moderne IT- und Telekommunikationsanwendungen für fast jeden omnipräsent sind. Untereinander vernetzte Autos, intelligent gesteuerte Stromnetze und Häuser, selbst konfigurierte Kleidung mit High-Tech-Sensoren oder Körperimplantate, die medizinische Daten auf portable Geräte senden, sind nur eine Auswahl der Beispiele.

In ihren 45 Thesen umreißen die Autoren, wie sich wichtige Arbeits- und Lebensbedingungen aus den Bereichen Automobil, Energie, Finanzen, Gesundheit sowie Leben und Wohnen durch Informations- und Kommunikationstechnologie verändern werden.

„In 2032 werden nahezu alle Dinge des täglich Lebens mit Intelligenz versehen und miteinander vernetzt sein“, sagt Autor Karl-Michael Henneking von Detecon. „Anbieter von Konsumgütern, Industriegütern und vor allem auch Dienstleitungsunternehmen werden sich künftig über ihre ICT-Fähigkeiten vom Wettbewerb abheben müssen.“

Inhalt dieses Artikels