Cloud-Dienste und Server-Markt

Die Server-Trends 2015

Bernhard Haluschak ist als Redakteur bei der IDG Business Media GmbH tätig. Der Dipl. Ing. FH der Elektrotechnik / Informationsverarbeitung blickt auf langjährige Erfahrungen im Server-, Storage- und Netzwerk-Umfeld und im Bereich neuer Technologien zurück. Vor seiner Fachredakteurslaufbahn arbeitete er in Entwicklungslabors, in der Qualitätssicherung sowie als Laboringenieur in namhaften Unternehmen.
Das Angebot an Cloud-Services für Unternehmen wächst unaufhörlich. Mittlerweile haben die Cloud-Dienste das Potenzial unternehmenseigne Server-Infrastrukturen abzulösen beziehungsweise gar zu verdrängen. Wie Cloud-Services den Server-Markt in 2015 beeinflussen werden, erläutern die Server-Experten von Cisco, Dell, Fujitsu, HP, IBM und Thomas Krenn.

Immer mehr Unternehmen lagern Anwendungen als Service in die Cloud aus, um so ihre hauseigne IT-Infrastruktur zu entlasten oder Kosten zu sparen. Dabei verfolgen die Firmen ein hybrides Konzept, bei dem Teile der Anwendungen in der privaten Cloud beziehungsweise Infrastruktur belassen wird und der andere Teil in eine öffentliche Clouds verschoben wird.

Der Cloud-Ansatz erfordert natürlich eine speziell an die Bedürfnisse des Unternehmens angepasste IT-Infrastruktur. Herkömmliche und oft veraltete IT-Systeme lassen sich an die neuen Herausforderungen nicht anpassen. Durch die hohe Leistungsdichte und die Vielzahl an verschiedenen Prozessen in einem System, spielt die Ausfallsicherheit der Hardware dabei eine zentrale Rolle.

Mit der Nutzung von Cloud-Diensten verändert sich natürlich auch die interne Server-Landschaft der IT-Abteilung und somit die Anforderungen an den gesamten Server-Markt. In Hinblick auf die genannten Themen, erläutern die Experten der wichtigsten Server-Hersteller, wie sich die Cloud-Technologie und der Server-Markt künftig entwickelt. Die Fragestellung lautet: Wie wird das steigende Angebot an Cloud-Services und -Diensten die Server-Landschaft beziehungsweise den Server-Markt in 2015 beeinflussen?

  • Ulrich Hamm, Solution Architect für Data Center; Cisco

  • Peter Dümig, Field Product Manager Enterprise Solutions; Dell

  • Rupert Lehner, Vice President & Head of Sales Germany; Fujitsu

  • Susan Fabian, Server Category Management Germany; Hewlett-Packard

  • Ingolf Wittmann, Technical Director Sales DACH; IBM Deutschland GmbH

  • Dr. David Höflmayr, Vorstand; Thomas-Krenn AG

So beeinflussen Cloud-Services den Server-Markt

Ulrich Hamm, Cisco: "Auch wenn das Cloud-Services-Angebot wächst, ist im nächsten Jahr noch keine spürbare Beeinflussung des Servermarktes zu erwarten. Denn viele Kunden sind noch in der Analysephase. Daher gehe ich davon aus, dass nicht alle Workloads in die Cloud wandern."

Umfrage zu CRM in der Cloud

Peter Dümig, Dell: "Die Server-Landschaft wird sich auch 2015 weiter in Richtung Cloud-Anbieter verschieben. Damit wird eine entsprechende Abflachung des Server-Marktes einhergehen. Die Hersteller konzentrieren sich zunehmend auf ganzheitliche Konzepte aus Hardware, Software und Services. Dabei rückt die Software immer mehr in den Fokus, um ein komplettes Portfolio vom System-Management über die Cloud-Anbindung bis hin zu Sicherheitslösungen abzudecken."

Rupert Lehner, Fujitsu: "Die meisten KMUs werden auf hybride Konzepte - also eine Mischung von Eigenbetrieb und Cloud Services - setzen. In der Cloud werden dabei in erster Linie leistungsfähigere, virtualisierte Server zum Einsatz kommen. Daher ist in diesem Bereich tendenziell mit einer geringeren Anzahl, aber dafür stärkeren Systemen zu rechnen.

Angesichts der geschäftskritischen Rolle der IT auch für KMUs mit kleinen IT-Abteilungen wird die Bedeutung von Service- und Support-Leistungen rund um die Server immer wichtiger. Denn durch sie kann auch beim Betrieb beim Kunden eine hohe Verfügbarkeit sichergestellt werden. Entscheidend wird somit zunehmend das Komplettpaket aus der Hardware einerseits und damit verbundenen Services und Support andererseits."

Susan Fabian, HP: "Es ist davon auszugehen, dass sich im Jahr 2015 derTrend hin zu verschiedenen Cloud-Services verstärken wird. Gründe dafür sind zum einen Kosteneinsparungen und Fachkräftemangel in Unternehmen. Zum anderen bieten Cloud-Services Unternehmen mehr Flexibilität, um auf neue betriebliche Anforderungen schnell und umfassend reagieren zu können."

Ingolf Wittmann, IBM:"Dies ist eine On/Off- Premise- beziehungsweise Legacy-Application-Diskussion. Durch die aktuellen ASP/MSP/Cloud-Angebote im Markt ist ein Trend zu erkennen: Je kleiner ein Unternehmen ist und je weniger Anwendungen beziehungsweise zugehörige Daten geschäftskritisch sind, desto größer ist die Bereitschaft, diese Anwendungsbereiche in Cloud-Infrastrukturen zu bringen. Wichtig ist nicht nur die Frage "Wie bekomme ich meine Daten in die Cloud?", sondern auch "Wie bekomme ich diese auch wieder heraus?", wenn ich meinen Provider wechseln möchte oder muss.

Für die Beschaffung von Infrastruktur wie Server durch Cloud-Provider gilt: Cloudumgebungen werden wesentlich automatisierter und höher ausgelastet, als dies üblicherweise in Rechenzentren von Unternehmen der Fall ist. Auch die Beschaffungsmechnismen sind unterschiedlich. Darauf haben sich die Hersteller eingestellt. Einen Einfluss auf die in Summe zu installierende Rechenleistung wird dies aber weniger haben, eher auf das, wie und wo."

Dr. David Höflmayr, Thomas-Krenn AG: "Services werden 2015 nur geringe Auswirkungen auf den Server-Markt haben, der leicht wachsen wird. Cloud-Services werden zwar weiterhin stark zunehmen, kommen aber eher bei spezialisierten Anwendungen unter hohen Datenschutzauflagen zum Einsatz. Ob Unternehmen die eigene Private Cloud oder eine gehosteten Cloud Vorteile bringen, hängt aus unserer Sicht vom Geschäftsmodell ab und davon, ob die Softwareentwicklung im Unternehmen selbst bereits "cloud-ready" ist."